Anwälte WBK

Helena Golla (geb. Haupt), LL.M.

Rechtsanwältin und Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz

Rechtsanwältin Helena Golla (geb. Haupt), Master of Laws – LL.M

Helena Golla (geb. Haupt), LL.M.

Rechtsanwältin und Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz

Beratungsgebiete:


Kontaktdaten:


Tel: +49 221 3765-330
Fax: +49 221 3765-332
E-Mail: hgolla@kanzlei-wbk.de

Download vcf-card

 
Details zur Person

Rechtsanwältin Helena Golla (geb. Haupt) konzentriert sich in der Kanzlei WIENKE & BECKER – KÖLN auf den Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes (Wettbewerbsrecht, Werberecht, Urheberrecht, Markenrecht, IT-Recht etc.).

Frau Golla ist seit 2010 als Anwältin bei WIENKE & BECKER - KÖLN im Anstellungsverhältnis (§ 8 BORA) beschäftigt.

Lebenslauf Helena Golla, LL.M.

Rechtsanwältin Helena Golla (geb. Haupt) wurde 1980 in Darmstadt geboren. Sie studierte an der Universität zu Köln sowie der Universidad Autónoma de Madrid / Spanien und der Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer. Nach Abschluss des Referendariats mit spezifischen Stagen im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes (u.a. Mediengruppe RTL Deutschland GmbH) legte Frau Golla im März 2009 ihre zweite Juristische Staatsprüfung ab. Zunächst arbeitete sie als Assessorin im Justitiariat der Universität zu Köln, wo sie sich im zivilrechtlichen Bereich mit Fragen des Urheber-, Namens-, Domain- und IT-Rechts beschäftigte.

Im Juli 2010 wurde Helena Golla von der Rechtsanwaltskammer Köln als Rechtsanwältin zugelassen und ist seitdem bei der Kanzlei WIENKE & BECKER – Köln tätig. In 2010 erfolgreicher Abschluss des Postgraduiertenstudiengangs Master of Laws - LL.M. Gewerblicher Rechtsschutz an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Seit Januar 2016 ist sie berechtigt, die Bezeichnung Fachanwältin für gewerblichen Rechtsschutz zu führen.

Veröffentlichungen

2016

BioGorumet setzt sich gegen GourmetBio durch – Der BGH hatte sich mit der Frage zu befassen, inwiefern zwischen den Bezeichnungen „BioGourmet“ und „GourmetBio“ eine Verwechselungsgefahr besteht.

in: Recht – die Zeitschrift für Europäisches Lebensmittelrecht, Ausgabe 2/2016

2015

Bundespatentgericht gestattet Wortmarke „Troll“ – Die Marke kann für alkoholische und alkoholfreie Getränke eingetragen werden

in: Recht – die Zeitschrift für Europäisches Lebensmittelrecht, Ausgabe 4/2015

Ein Glas Milch täglich – Der Slogan „So wichtig wie das tägliche Glas Milch!“ darf als Werbung für Früchtequark verwendet werden

in: Recht – die Zeitschrift für Europäisches Lebensmittelrecht; Ausgabe 2/2015

2014

Ausnahmen genau kennen – Beim Onlinehandel mit Lebensmitteln hat der Händler eine Reihe von Informationspflichten. Und nicht alles kann in den AGB ausgeschlossen werden. Von Rechtsanwältin Dr. Selina Karvani und Rechtsanwältin Helena Haupt LL.M.

in: Lebensmittel Praxis, Ausgabe 8/2014

2012

Beitrag zu den Änderungen in Bezug auf Warteschleifen nach der TKG-Novelle 2012

in: CallCenter – Magazin für Professionelles Servicemanagement; April 2012

2011

Tipps für Gewinnspiele auf Facebook 2011/04

Fehlende Lieferbarkeit: BGH zu Lockangeboten 2011/03

BGH: Zur Wettbewerbswidrigkeit einer nicht eindeutig als „Anzeige“ gekennzeichneten Zeitschriftenwerbung 2011/01

2010

OLG Bremen: Werbung mit dem Slogan „Meine Nr. 1“ ist zulässig 2010/12

Neues Verbraucherschutzrecht in Belgien 2010/10

Abmahnwarnung: Immer wieder werden Abmahnungen wegen fehlender Grundpreisangaben ausgesprochen 2010/10

Vorsicht, bei Werbung mit Fotos oder dem Namen von Prominenten! 2010/09

Abmahnwarnung: Verbraucherzentrale mahnt fehlende Angaben nach der Zusatzstoff-Zulassungsverordnung ab! 2010/09

30-Tage Frist bei Rückzahlung des Kaufpreises nach Widerruf 2010/08

eBay Shopping-App – wie Sie eine korrekte Anzeige von Pflichtangaben sicherstellen können. 2010/08

Vorsicht! Der Händler haftet für Fehler bei WAP-Portal oder Shopping-App 2010/07

 
WIENKE & BECKER - RECHTSANWÄLTE KÖLN Sachsenring 6 50677 Köln Tel: 0221 / 3765 30 Fax: 0221 / 37653 -12 oder -32 info@kanzlei-wbk.de