Anwälte WBK

Dr. iur. Albrecht Wienke

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht

Dr. iur. Albrecht Wienke

Dr. iur. Albrecht Wienke

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Medizinrecht

 
Details zur Person

Bei WIENKE & BECKER - KÖLN steht sein Name für den Schwerpunkt Medizinrecht. Dieses Rechtsgebiet mit allen Teilbereichen wird von Dr. Albrecht Wienke als Fachanwalt für Medizinrecht seit mehr als 20 Jahren betreut. Seine Beratungstätigkeit umfasst unter anderem das Arzthaftungsrecht, das Vertragsarztrecht (Kassenarztrecht), das Vergütungsrecht, das Arztstrafrecht und das Vertrags- und Gesellschaftsrecht. Neben der rechtlichen Beratung von Berufsverbänden und medizinischen Fachgesellschaften liegt ein besonderer Tätigkeitsschwerpunkt von Herrn Dr. Wienke in der Beratung von Hochschulmedizinern und Klinikdirektoren.

Dr. Albrecht Wienke ist vielfach engagiert:

  • Mitglied im Präsidium der Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften (AWMF)
  • Präsident der Deutschen Gesellschaft für Medizinrecht (DGMR) e.V. seit 2008
  • Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Medizinrecht (DGMR) e.V. bis 2008
  • Justiziar mehrerer fachärztlicher Berufsverbände und medizinisch wissenschaftlicher Fachgesellschaften sowie ärztlicher Vereinigungen der Hochschulmedizin
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Hochschulmedizin im Deutschen Hochschulverband
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft der Rechtsanwälte im Medizinrecht e. V.
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Medizinrecht im DAV

Assistiert wird Rechtsanwalt Dr. Wienke von Frau Linda Vitale und Frau Annabelle Karius.

Lebenslauf Dr. Albrecht Wienke

Geboren am 28.10.1958 in Dortmund. Nach dem Abitur dreimonatige betriebswirtschaftliche Tätigkeit in einem US-amerikanischen Unternehmen der Produktionsmaschinenherstellung in Atlanta/Ga. Mit Ableistung eines zweijährigen Wehrdienstes Reserveoffizier. Danach Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Dresdner Bank, Essen.

Studium der Rechtswissenschaft an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität in Bonn. 1986 erste, 27. November 1990 zweite juristische Staatsprüfung. 1989 Promotion bei Prof. Dr. W. Gerhardt mit einer vollstreckungsrechtlichen Dissertation. Seit Beginn der beruflichen Tätigkeit medizinrechtlich ausgerichtet. Seit Oktober 2005 Fachanwalt für Medizinrecht.

Buchveröffentlichungen

Wienke, Janke, Sitte, Graf-Baumann
Aktuelle Rechtsfragen der Palliativversorgung
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
2016

Wienke, Dierks, Janke
Rechtsfragen der Personalisierten Medizin
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
2014

Wienke, Kramer, Janke
Der Arzt im Wirtschaftsstrafrecht
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
2011

Wienke, Eberbach, Kramer, Janke
Die Verbesserung des Menschen
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
2009

Albrecht Wienke, Christian Dierks (Herausgeber)
Zwischen Hippokrates und Staatsmedizin
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
2008

Dierks, Wienke, Eisenmenger
Rechtsfragen der Präimplantationsdiagnostik
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
2006

Dierks, Wienke, Eberbach, Schmidtke, Lippert
Genetische Untersuchungen und Persönlichkeitsrecht
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
Mai 2003

Wienke, Lippert
Der Wille des Menschen zwischen Leben und Sterben - Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht. Ausgewählte medizinrechtliche Aspekte
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
Juni 2001

Dierks, Feussner, Wienke
Rechtsfragen der Telemedizin
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
Oktober 2000

Dierks, Neuhaus, Wienke
Die Allokation von Spenderorganen. Rechtliche Aspekte
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
September 1999

Wienke, Lippert, Eisenmenger
Die ärztliche Berufsausübung in den Grenzen der Qualitätssicherung
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
Juni 1998

Die Entwicklung der Arzthaftung
Monographie Berlin, Heidelberg 1997

Veröffentlichungen 2016

Das neue E-Health-Gesetz, was kommt auf die Kliniken und niedergelassene Ärzte zu?
HNO-Mitteilungen, Heft 1/2016, 66. Jahrgang, S. 25 bis S. 26

Die neuen Krankenhauseinweisungs-Richtlinie: Vertragsärzte zwischen Regress und Haftung, Laryngo-Rhino-Otologie, Februar 2016, 95. Jahrgang, Heft 2/2016, S. 130 bis S. 131

Die neuen Krankenhauseinweisungs-Richtlinie: Vertragsärzte zwischen Regress und Haftung, HNO-Informationen, Heft 1/2016, 41. Jahrgang, S. 9 bis S. 10

Es kommt auf den Zugangsweg an: Akustikusneurinome auch zukünftig in HNO-ärztlicher Hand, HNO-Informationen, Heft 1/2016, 41. Jahrgang, S. 10 bis S. 12

Müssen Preisgelder versteuert werden? In der Regel ja! HNO-Informationen, Heft 1/2016, 41. Jahrgang, S. 12 bis S. 14

Jetzt doch: Mehrere ständige ärztliche Vertreter zulässig – OLG stärkt die Rechte der privatliquidationsberechtigten Chefärzte, HNO-Informationen, Heft 1/2016, 41. Jahrgang, S. 14 bis S. 15

Das neue E-Health-Gesetz: Was kommt auf Kliniken und niedergelassene Ärzte zu? HNO-Informationen, Heft 1/2016, 41. Jahrgang, S. 16 bis S. 17

Das neue E-Health-Gesetz: Was kommt auf Kliniken und niedergelassene Ärzte zu? Der PRIVATARZT, Medizin & Management, 7. Jahrgang, Ausgabe 1, Februar 2016, S. 44 bis S. 45

Müssen Preisgelder versteuert werden? In der Regel ja! Orthopädie und Unfallchirurgie Mitteilungen und Nachrichten, Heft 1/2016, Februar 2016, S. 40. bis S. 41

Mehrere ständige ärztliche Vertreter zulässig Orthopädie und Unfallchirurgie Mitteilungen und Nachrichten, Heft 1/2016, Februar 2016, S. 42. bis S. 43

Cave bei vorzeitiger Entlassung gegen ärztlichen Rat, Mehr Haftung – weniger Geld, HNO, Band 64, Heft 3, März 2016, S. 184 bis S. 185

Honorararzt – Konsiliararzt – Wahlarzt – Belegarzt – Kooperationsarzt, URO-NEWS, Aktuelle Praxisinformationen, März 2016, Jahrgang 20. Heft Nr. 3, S. 12 bis S. 14

Aktuelle Gesetzgebung im Gesundheitswesen 2015/2016, Der Unfallchirurg, Band 119, Heft 3, März 2016, S. 245 bis S. 250

Aktuelle Gesetzgebung im Gesundheitswesen 2015/2016, HNO-Mitteilungen, 66. Jahrgang, Heft 2/2016, S. 76 bis S. 76 bis S. 80

Das neue Zweitmeinungsverfahren, HNO-Mitteilungen, 66. Jahrgang, Heft 2/2016, S. 81 bis S. 82

E-Health-Gesetz: Was kommt auf Kliniken und niedergelassene Ärzte zu? Hessisches Ärzteblatt, 77. Jahrgang, Heft 4/2016, S. 215 bis S. 216

Jetzt doch: Mehrere ständige ärztliche Vertreter zulässig OLG stärkt die Rechte der privatliquidationsberechtigten Chefärzte, Laryngo-Rhino-Otologie, 95. Jahrgang, April 2016, Heft 4/2016, S. 268 – S. 269

Tätigkeitsbericht des Justiziars für den Zeitraum Oktober 2015 bis Februar 2016, HNO Informationen, Heft 2/2016, 41. Jahrgang, S. 53 bis S. 56

Das neue Zweitmeinungsverfahren, HNO Informationen, Heft 2/2016, 41. Jahrgang, S. 57 bis S. 59

Telemedizin: Ja, aber! Kritische Anmerkungen zu den „Hinweisen zur Fernbehandlung“ der AG Telemedizin der Bundesärztekammer, HNO Informationen, Heft 2/2016, 41. Jahrgang, S. 60 bis S. 62

Facharztstandard im Nacht- und Bereitschaftsdienst; Wann ist der Einsatz von Assistenzärzten erlaubt? HNO Informationen, Heft 2/2016, 41. Jahrgang, S. 63 bis S. 65

Das neue E-Health-Gesetz, Orthopädie und Unfallchirurgie Mitteilungen und Nachrichten, Heft 2/2016, April 2016, S. 154 bis S. 155

Das neue Zweitmeinungsverfahren, Orthopädie und Unfallchirurgie Mitteilungen und Nachrichten, Heft 2/2016, April 2016, S. 156 bis S. 157

Das neue E-Health-Gesetz; Was kommt auf Kliniken und niedergelassene Ärzte zu? Laryngo-Rhino-Otologie, 95. Jahrgang, Juni 2016, Heft 6/2016, S. 417 bis S. 418

E-Health-Gesetz: Was kommt auf Kliniken und niedergelassene Ärzte zu? Hessisches Ärzteblatt, 77. Jahrgang, Heft 4/2016, S. 215 bis S. 216

Mediko-legale Aspekte bei der Behandlung von Kindern, Starre Altersgrenzen bei der Einwilligungsfähigkeit fehlen, pädiatrie, Kinder- und Jugendmedizin hautnah, 28. Jahrgang, April 2016, Heft Nr. 2, S. 56 bis S. 59

Die neue Krankenhauseinweisungs-Richtlinie, Vertragsärzte zwischen Regress und Haftung, HNO, Band 64, Heft 5, Mai 2016, S. 331 bis S. 332

Facharztstandard versus Normungen in der Medizin, Medizinrecht, 34. Jahrgang, Heft 5, Mai 2016, S. 301 bis S. 305

Kritische Anmerkungen zur Telemedizin, Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Juni 2016, Heft 3/2016, S. 253 bis S. 255

Antikorruptionsgesetz tritt in Kraft, Neuordnung der Kooperationen bei Medizinprodukten, HNO-Mitteilungen, Heft 4/2016, 66. Jahrgang, S. 176 bis S. 177

Zertifikat – Zertifizierung – Zertifizitis, Nicht jedes Zertifikat hält, was es verspricht, HNO-Mitteilungen, Heft 4/2016, 66. Jahrgang, S. 178 bis S. 180

E-Health-Gesetz: Was kommt auf Kliniken und niedergelassene Ärzte zu? HNO, Band 64, Heft 7, Juli 2016, S. 515 bis S. 516

Telemedizin: Ja, aber! Der Privatarzt, Medizin & Management, 7. Jahrgang, Ausgabe 4, Juli 2016, S. 45

Müssen Preisgelder versteuert werden? In der Regel ja! Chirurgie, Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Ausgabe 1/2016, S. 20 bis S. 21

Das neue Zweitmeinungsverfahren Chirurgie, Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Ausgabe 2/2016, S. 51 bis S. 53

Antikorruptionsgesetz tritt in Kraft Chirurgie, Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Ausgabe 3/2016, S. 102 bis S. 103

Facharztstandard im Nacht- und Bereitschaftsdienst, Wann ist der Einsatz von Assistenzärzten erlaubt? Chirurgie, Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Ausgabe 3/2016, S. 108 bis S. 110

Vorsicht ist gut, Kontrolle ist besser Nordlicht, KV SH AKTUELL, Ausgabe 2016, 19. Jahrgang, Heft Nr. 8/2016, S. 9 bis S. 10

Zertifikat – Zertifizierung – Zertifizitis, Nicht jedes Zertifikat hält, was es verspricht, Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilung und Nachrichten, August 2016, Heft 4/2016, S. 350 bis S. 352

Neues Urteil zur Abrechnung wählärztlicher Leistungen Kein Honorar bei fehlerhaften Formularen, HNO Informationen, Heft 3/2016, 41. Jahrgang, S. 104

Antikorruptionsgesetz tritt in Kraft Neuordnung der Kooperation bei Medizinprodukten, HNO Informationen, Heft 3/2016, 41. Jahrgang, S. 106 bis S. 107

Jetzt doch: Mehrere ständige ärztliche Vertreter zulässig; OLG stärkt die Rechte der privatliquidationsberechtigten Ärzte, HNO, Band 64, Heft 9, September 2016, S. 680 bis S. 681

Verbesserung der Finanzsituation der Hochschulkliniken in Deutschland, Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Oktober 2016, 5/16, S. 464 bis S. 465

Antikorruptionsgesetz tritt in Kraft Neuordnung der Kooperation bei Medizinprodukten, HNO Mitteilungen, Heft 4/2016, 66. Jahrgang, S. 176 bis S. 177

Zertifikat – Zertifizierung – Zertifizitis, Nicht jedes Zertifikat hält, was es verspricht, HNO Mitteilungen, Heft 4/2016, 66. Jahrgang, S. 178 bis S. 180








Veröffentlichungen 2015

Praxisvertretung – Vorsicht ist gut, Kontrolle ist besser, HNO-Mitteilungen, Heft 1/2015, 65. Jahrgang, S. 18 bis S. 19

Einbecker Empfehlungen zu aktuellen Rechtsfragen der Palliativversorgung, 16. Workshop der Deutschen Gesellschaft für Medizinrecht (DGMR), Hessisches Ärzteblatt, Heft 2/2015, 75. Jahrgang, S. 81 bis S. 83

Neue Urteile stärken die Rechte Schwerhöriger, HNO-Informationen, Heft 1/2015, 40. Jahrgang, S. 9 bis S. 10

Chefarztbehandlung bei bewusstlosen und Notfallpatienten – Privatliquidation nur in Ausnahmefällen möglich, HNO-Informationen, Heft 1/2015, 40. Jahrgang, S. 10 bis S. 14

Was darf der Weiterbildungsassistent, was nicht? HNO-Informationen, Heft 1/2015, 40. Jahrgang, S. 14 bis S. 17

Honorararzt – Konsiliararzt – Wahlarzt – Belegarzt – Kooperationsarzt
Klarstellungen im Begriffsdschungel, HNO-Informationen, Heft 1/2015, 40. Jahrgang, S. 17 bis S. 19

Einbecker Empfehlungen der DGMR zu aktuellen Rechtsfragen der Palliativversorgung, HNO-Informationen, Heft 1/2015, 40. Jahrgang, S. 20 bis S. 21

Chefarztbehandlung bei bewusstlosen und Notfallpatienten, Privatliquidation nur in Ausnahmefällen möglich, Laryngo-Rhino-Otologie, Heft 2/2015, Februar 2015, 94. Jahrgang, S. 107 bis S. 109

Alarmierende Entwicklung bei den ärztlichen Versorgungswerken – ist die ärztliche Altersversorgung in Gefahr? Laryngo-Rhino-Otologie, Heft 2/2015, Februar 2015, 94. Jahrgang, S. 110 bis S. 112

Neues Jahrhunderturteil zur verkürzten Hörgeräteversorgung, HNO-Mitteilungen, Heft 2/2015, S. 52

Honorararzt – Konsiliararzt – Wahlarzt – Belegarzt – Kooperationsarzt, Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Heft 1/2015, S. 36 bis S. 38

Einbecker Empfehlungen der DGMR zu aktuelle Rechtsfragen der Palliativversorgung, 16. Einbecker Workshop der DGMR im Oktober 2014, Medizinrecht, 33. Jahrgang, Heft 2, Februar 2015, S. 106 bis S. 107

Tätigkeitsbericht des Justiziars für den Zeitraum November 2014 bis März 2015, HNO Informationen, Heft 2/2015, 40. Jahrgang, S. 51 bis S. 56

Aufklärungsprobleme bei verlorenem Aufklärungsbogen, Laryngo-Rhino-Otologie, 94. Jahrgang, Heft 4/2015, April 2015, S. 248 bis S. 249

Das neue Antikorruptionsgesetz – Was kommt auf die Ärzteschaft zu? HNO-Mitteilungen, Heft 3/2015, 65. Jahrgang, S. 102 bis S. 105

Gewerbesteuer in der Arztpraxis, HNO-Mitteilungen, Heft 3/2015, 65. Jahrgang, S. 106 bis S. 107

Honorararzt – Konsiliararzt – Wahlarzt – Belegarzt – Kooperationsarzt, Klarstellungen im Begriffsdschungel, Laryngo-Rhino-Otologie, Heft 6/2015, 93. Jahrgang, Juni 2015, S. 392 bis S. 394

Medicolegale Aspekte bei der Behandlung von Kindern, Hessisches Ärzteblatt, 76. Jahrgang, Heft 7/8 aus 2015, S. 432 bis S. 434

Wann ist Gewerbesteuer fällig? Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Heft Juni 2015, S. 248 bis S. 249

Was kommt auf die Ärzteschaft zu? Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Heft Juni 2015, S. 251 bis S. 253

Hörgeräteversorgung: Es muss nicht unbedingt das günstigste sein, Laryngo-Rhino-Otologie, 94. Jahrgang, Heft 8/2015, August 2015, S. 528 bis S. 529

Honorararzt – Konsiliararzt – Wahlarzt – Belegarzt – Kooperationsarzt „Klarstellungen im Begriffsdschungel“ HNO, Band 63, Heft 8, August 2015, S. 583 bis S. 585

Aktuelle Rechtsfragen bei der Behandlung von Hörstörungen, HNO-Mitteilungen, Heft 5/2015, 65. Jahrgang, S. 297 bis S. 299

Ende gut – alles gut: Keine GEMA-Gebühren in der Arztpraxis, HNO-Mitteilungen, Heft 5/2015, 65. Jahrgang, S. 328

Zum Umgang mit der Gemeinnützigkeit medizinischer Fachgesellschaften, Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, August 2015, Heft 4/15, S. 339 bis S. 341

Was darf der Weiterbildungsassistent, was nicht? HNO, Band 63, Heft 9, September 2015, S. 646 bis S. 648

Haftung des nicht operativen Arztes wegen fehlerhafter Aufklärung, Laryngo-Rhino-Otologie, Oktober 2015, 94. Jahrgang, S. 695 bis S. 696

Medikolegale Aspekte bei der Behandlung von Kindern, HNO, Band 63, Heft 10, Oktober 2015, S. 719 bis S. 722

Zum Umgang mit der Gemeinnützigkeit medizinischer Fachgesellschaften, Chirurgie – Mittelungen der DGCH, Heft 4, Oktober 2015, 44. Jahrgang, S. 240 bis S. 244


Jetzt doch: Mehrere ständige ärztliche Vertreter zulässig, OLG stärkt die Rechte der privatliquidationsberechtigten Chefärzte, Chirurgie – Mittelungen der DGCH, Heft 4, Oktober 2015, 44. Jahrgang, S. 245 bis S. 246

Was ist erlaubt? – Ästhetische Eingriffe bei Kindern und Jugendlichen, Handchirurgie, Mikrochirurgie, Plastische Chirurgie,

Antikorruptionsgesetz – Was kommt auf die Ärzteschaft zu? Der Privatarzt, Dermatologie, Medizin & Management, 5. Jahrgang, Ausgabe 4, November 2015, S. 34 bis S. 35

Die neue Krankenhauseinweisungs-Richtlinie: Vertragsärzte zwischen Regress und Haftung, HNO-Mitteilungen, 65. Jahrgang, Heft 6/2015, S. 378 bis S. 379

Schwangere Arbeitnehmerinnen in der HNO-Arztpraxis: Auswirkungen von mutterschutzrechtlichen Beschäftigungsverboten und Arbeitsunfähigkeit für Arbeitgeber und betroffene Frauen, HNO-Mitteilungen, 65. Jahrgang, Heft 6/2015, S. 379 bis S. 380

Es kommt auf den Zugangsweg an: Akustikusneurinome auch zukünftig in HNO-ärztlicher Hand, Laryngo-Rhino-Otologie, Dezember 2015, 94. Jahrgang, Heft 12/2015, S. 846 bis 847

Das neue Antikorruptionsgesetz, Was kommt auf die Ärzteschaft zu? HNO, Band 63, Heft 12, Dezember 2015, S. 871 bis S. 874

Was ist erlaubt? – Ästhetische Eingriffe bei Kindern und Jugendlichen, Handchirurgie, Mikrochirurgie, Plastische Chirurgie, Dezember 2015, 47. Jahrgang, Heft 6/2015, S. 348 bis S. 352

Veröffentlichungen 2014

Wienke, Dierks, Janke
Rechtsfragen der Personalisierten Medizin
(MedR Schriftenreihe Medizinrecht)
Springer-Verlag Heidelberg
2014

Risikoaufklärung bei Lymphknotenexstirpation, Dauerschaden nicht verschweigen, Laryngo-Rhino-Otologie, 93. Jahrgang, Februar 2014, S. 119 bis S. 120

Patienteninformation zur Hörgeräteversorgung, HNO-Mitteilungen, 64. Jahrgang, Heft 1/2014, S. 8 bis S. 12

Bessere Vergütung für Sachverständige ab 01.08.2013, HNO-Mitteilungen, 64. Jahrgang, Heft 1/2014, S. 19 bis S. 20

Ärztliche Therapiefreiheit versus MDK-Kontrollen Möglichkeiten und Grenzen von MDK-Prüfungen, HNO Informationen, Heft 1/2014, 39. Jahrgang, S. 7 bis S. 8

Neue Risiken bei der Abrechnung wählärztlicher Leistungen, HNO Informationen, Heft 1/2014, 39. Jahrgang, S. 8 bis S. 11

Richtiger Umgang mit dem Ärztlichen Versorgungswerk – Wichtige Hinweise für die Altersvorsorge, HNO Informationen, Heft 1/2014, 39. Jahrgang, S. 11 bis S. 13

Cave! Haftung wegen mangelnder Sicherungsaufklärung bei Entlassung aus der stationären Versorgung entgegen ärztlichem Rat, HNO Informationen, Heft 1/2014, 39. Jahrgang, S. 13 bis S. 15

Grauzone Piercingstudio, HNO Informationen, Heft 1/2014, 39. Jahrgang, S. 15 bis S. 17

Neue Risiken bei der Abrechnung wählärztlicher Leistungen, Chirurgie, Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Ausgabe 1 + 2 /2014, 43. Jahrgang, Februar 2014, S. 42 bis S. 44

Abrechnung belegärztlicher Leistungen bei privat zusatzversicherten GKV-Patienten, HNO-Mitteilungen, Heft 2/2014, 64. Jahrgang, S. 80 bis S. 82

Noch einmal: Keine Hörgeräteversorgung ohne HNO-Arzt, HNO-Mitteilungen, Heft 2/2014, 64. Jahrgang, S. 82 bis S. 82 bis S. 83

Neue Risiken bei der Abrechnung wahlärztlicher Leistungen, HNO, Band 62, Heft 4, April 2014, S. 294 bis S. 296

Komplikationen bei der Hörgeräteversorgung ohne HNO-Arzt, HNO, Band 62, Heft 5, Mai 2014, S. 360 bis S. 366

Aufklärungspflicht über Rückenmarksschäden wie Tetraplegie als mögliche Lagerungsschäden infolge länger andauernder Anteflexion der Halswirbelsäule in Allgemeinanästhesie bei Trachealplastik? Laryngo-Rhino-Otologie, Juni 2014, 93. Jahrgang, Heft 6/2014, S. 403 bis S. 404

Ärztliche Therapiefreiheit versus MDK-Kontrollen, Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Juni 2014, 3/14, S. 292 bis S. 293

Zweimal in der Falle, Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Juni 2014, 3/14, S. 294 bis S. 295

Zweimal in der Falle: Steuer- und sozialversicherungsrechtliche Friktionen gemeinsamer ärztlicher Berufsausübung, HNO-Mitteilungen, Heft 4/2014, 64. Jahrgang, S. 198 bis S. 199

Alarmierende Entwicklung bei den ärztlichen Versorgungswerken – Ist die ärztliche Altersvorsorge in Gefahr? HNO-Mitteilungen, Heft 4/2014, 64. Jahrgang, S. 200 bis S. 201

Aufklärung und Behandlung trotz Sprachbarriere, Wer trägt die Dolmetscherkosten? HNO, Band 62, Heft 7, Juli 2014, S. 536 bis S. 537

Neue Risiken bei der Abrechnung wahlärztlicher Leistungen, Laryngo-Rhino-Otologie, August 2014, 93. Jahrgang, Heft 8/2014, S. 539 bis S. 541

Chefarztbehandlung bei bewusstlosen und Notfallpatienten; Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, August 2014, Heft 4/2014, S. 396 bis S. 399

Ist zertifizierte Qualität wirklich bessere Qualität? Über den Nutzen von Krankenhaus- und Praxiszertifikaten, HNO, Band 62, Heft 8, August 2014, S. 600 bis S. 604

Chefarztbehandlung bei Bewusstlosen und Notfallpatienten, Privatliquidation nur in Ausnahmefällen möglich; Hessisches Ärzteblatt, Heft 9/2014, September 2014, 75. Jahrgang, S. 505 bis S. 507

Medicolegale Aspekte bei der Behandlung von Kindern, HNO-Informationen, Heft 3, 2014, 39. Jahrgang, S. 86 bis S. 89

Haftungsfalle Patientenaufklärung, OP-Journal, Nr. 1, Jahrgang 30, September 2014, S. 34 bis S. 39, Georg Thieme Verlag KG Stuttgart

Wirksame Aufklärung durch Medizinstudentin im Praktischen Jahr, Laryngo-Rhino-Otologie, Oktober 2014, 93. Jahrgang, Heft 10/2014, S. 686 bis S. 687

Wirksame Aufklärung durch Medizinstudentin im praktischen Jahr, HNO, Band 62, Heft 11, November 2014, S. 821 bis S. 822

Neue Hilfsmittelrichtlinie stärkt den Arztvorbehalt bei der Hörgeräteversorgung, Neuregelungen nach Genehmigung des Bundesgesundheitsministeriums in Kraft, HNO-Mitteilungen, 64. Jahrgang, Heft 6/2014, S. 393 bis S. 394

Immer wieder Ärger mit Wartungs- und Reparaturkosten – das muss nicht sein, HNO-Mitteilungen, 64. Jahrgang, Heft 6/2014, S. 422 bis S. 423

Medicolegale Aspekte bei der Behandlung von Kindern, 85. Jahresversammlung der Deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie e.V. Dortmund, 29.05.2014, Laryngo-Rhino-Otologie, 93. Jahrgang, Dezember 2014, Heft 12/2014, S. 861 bis S. 864

Tätigkeitsbericht des Justiziars für den Zeitraum April bis Oktober 2014, HNO Informationen, Heft 4/2014, 39. Jahrgang, S. 133 bis S. 139

Wirksame Aufklärung durch Medizinstudentin im Praktischen Jahr, HNO Informationen, Heft 4/2014, 39. Jahrgang, S. 140 bis S. 141

Alarmierende Entwicklung bei den ärztlichen Versorgungswerken – Ist die ärztliche Altersversorgung in Gefahr? HNO Informationen, Heft 4/2014, 39. Jahrgang, S. 142 bis S. 144

Haftungsrisiko bei Operationen, Unvermeidbare Komplikationen oder vermeidbare Behandlungsfehler? Der Chirurg, Heft 12/2014; 85. Jahrgang, S. 1098 bis S. 1102

Wettbewerbsverbote für ausscheidende Chef- und Oberärzte, Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Dezember 2014, Heft 6/2014, S. 624 bis S. 626

Was darf der Weiterbildungsassistent, was nicht? Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Dezember 2014, Heft 6/2014, S. 627 bis S. 629 

Veröffentlichungen 2013

Tätigkeit von Honorarärzten im Krankenhaus ab 2013 legalisiert; Neue Fallen tun sich auf!, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 1, Januar 2013, 42. Jahrgang, S. 18 bis 19

Urheberrechte an medizinisch-wissenschaftlichen Leitlinien; Rechtsinhaber, Rechteverwertung und Rechteübertragung; Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 1, Januar 2013, 42. Jahrgang, S. 61 bis 63

Bundestag verabschiedet Patientenrechtegesetz, HNO-Mitteilungen, Heft 1/2013, S. 17

Medizinische Leitlinien sind wettbewerbsrechtlich nicht justiziabel, HNO-Mitteilungen, Heft 1/2013, S. 19

Ärzte-TÜV in GB – Auch etwas für Deutschland? HNO-Mitteilungen, Heft 1/2013, S. 21

Interview zu Rechtsfragen des Transplantationsskandals, Deutsches Ärzteblatt, Heft 5, 01.02.2013, S. A 164

Dauerbrenner „Honorarärzte“ und andere Kooperation Status quo und Ausblick, Laryngo-Rhino-Otologie, Februar 2013, 92. Jahrgang, Heft 2/2013, S. 117 bis 118

Hochschulambulanzen können ihr Leistungsspektrum ausweiten, Sozialgerichte stärken die Wirtschaftlichkeit und Wissenschaftsfreiheit von Hochschulambulanzen, HNO-Informationen, 38. Jahrgang, Heft 1/2013, S. 9 bis 10

Tätigkeit von Honorarärzten im Krankenhaus ab 2013 legalisiert; Neue Fallen tun sich auf!, HNO-Informationen, 38. Jahrgang, Heft 1/2013, S. 10 bis 12

Bundestag verabschiedet Patientenrechtegesetz – Erleichterungen zur Person des aufklärenden Arztes, HNO-Informationen, 38. Jahrgang, Heft 1/2013, S. 12 bis 14

Neues Urteil des OLG Köln – Medizinische Leitlinien sind wettbewerbsrechtlich nicht justiziabel, HNO-Informationen, 38. Jahrgang, Heft 1/2013, S. 14 bis 16

Wettbewerbsrecht greift in der Wissenschaft nicht, Orthopädie und Unfallchirurgie Mitteilungen und Nachrichten, Januar 2013, S. 44 bis 46

Vertretung des Chefarztes bei privatärztlicher Tätigkeit – ein Update, Hessisches Ärzteblatt, Heft 3/2013, 74. Jahrgang, S. 171 bis 181

Hochschulambulanzen können ihr Leistungsspektrum ausweiten, Sozialgerichte stärken die Wirtschaftlichkeit und Wissenschaftsfreiheit von Hochschulambulanzen, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 2, April 2013, 42. Jahrgang, S. 100 bis 101

Ein Leben lang Chefarzt? Auch Chefärzte müssen vermehrt mit Kündigungen rechnen; Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 2, April 2013, 42. Jahrgang, S. 111 bis 115

Belegärzte aufgepasst: Voraussetzungen für die Abrechnung privatärztlicher Leistungen beachten! HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 2/2013, S. 49 bis S. 51

Verletzung der Arteria carotis interna bei Adenotomie, HNO-Arzt wegen fahrlässiger Tötung einer 4.jährigen Patientin verurteilt; Laryngo-Rhino-Otologie, 92. Jahrgang, April 2013, S. 258 bis 259

Tätigkeitsbericht des Justiziars für den Zeitraum Oktober 2012 bis Februar 2013; HNO Informationen, 38. Jahrgang, Heft 2/2013, S. 41 bis S. 45

Delegation und Substitution ärztlicher Leistungen – Pflegereform, HNO Informationen, 38. Jahrgang, Heft 2/2013, S. 46

Patientenrechtegesetz in Kraft getreten: Noch mehr Papierkrieg in Klinik und Praxis, HNO Informationen, 38. Jahrgang, Heft 2/2013, S. 55 bis S. 58

Medizinrechtliche Hinweise zur Ohrmuschelanlegeplastik; HNO Informationen, 38. Jahrgang, Heft 2/2013, S. 59 bis S. 60

Aufklärung und Behandlungsfehlervorwurf – Das zweite Opfer, Laryngo-Rhino-Otologie, Mai 2013, 92. Jahrgang, S. S1 bis S. 22

Alter Wein in neuen Schläuchen, Eine Übersicht über die Neuregelungen des Patientenrechtegesetzes, Aktuelle Dermatologie, Mai 2013, 39. Jahrgang, S. 167 bis S. 170

Alter Wein in neuen Schläuchen, Eine Übersicht über die Neuregelungen des Patientenrechtegesetzes, HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 3/2013, S. 128 bis S. 131

Medizinrechtliche Hinweise zur Ohrenmuschelanlegeplastik, HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 3/2013, S. 132 bis S. 133

Behandlung minderjähriger Patienten – Was man dazu wissen sollte, HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 3/2013, S. 134 bis S. 135

BGH: Keine Strafbarkeit von niedergelassenen Vertragsärzten wegen Bestechlichkeit, Laryngo-Rhino-Otologie, 92. Jahrgang, Juni 2013, 6/2013, S. 411 bis 412

Bedingungen und Umfang offen legen, Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, S. 305 bis 306

Einbecker Empfehlungen der DGMR zu Rechtsfragen der Personalisierten Medizin, 15. Einbecker-Workshop der DGMR im April 2013, Krankenhauspharmazie, Zeitschrift des Bundesverbandes Deutscher Krankenhausapotheker (ADKA) e.V., S. 364 bis 365

Schadensersatz bei versäumtem Operationstermin? HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 4/2013, S. 180 bis S. 182

Patientenrechtegesetz in Kraft getreten: Noch mehr Papierkrieg in Klinik und Praxis, HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 4/2013, S. 183 bis S. 186

Tätigkeit von Honorarärzten im Krankenhaus ab 2013 legalisiert / Neue Fallen tun sich auf! HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 4/2013, S. 187 bis S. 188

Medizinische Leitlinien sind wettbewerbsrechtlich nicht justiziabel, Oberlandesgericht Köln weist Klage eines Pharmaunternehmens ab, Laryngo-Rhino-Otologie, August 2013, 92. Jahrgang, S. 543 bis S. 544

Kommentar zum Leserbrief von Herrn Prof. Dr. Richter-Turtur zu „Mitteilungen“ 2/2013 „Ein Leben lang Chefarzt?“ Chirurgie, Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Ausgabe 3/2013, 42. Jahrgang, S. 201

Einbecker Empfehlungen der DGMR zu Rechtsfragen der Personalisierten Medizin, 15. Einbecker Workshop der DGMR im April 2013, Hessisches Ärzteblatt, 74. Jahrgang, Heft 9/2013, September 2013, S. 695 bis S. 697

Juristische Aspekte der Otopexie im Kindesalter, journal für ästehtische chirurgie, 4/2013, Springer Medizin, S. 240 bis S. 243

Schnell verdientes Geld? Vorsicht bei Vortragstätigkeiten für Pharma- und Medizinprodukteunternehmen, HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 5/2013 S. 363 bis S. 364

Kein Hörgerät ohne HNO-Arzt, Prozess um Lyric-Hörgerät beendet, HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 5/2013 S. 365

Landgericht Magdeburg weist Klage von Hörgeräteakustikerin gegen HNO-Ärztin wegen verbotener Zuweisung ab, HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 5/2013 S. 366 bis S. 367

Aufklärung und Behandlung trotz Sprachbarriere – Wer trägt die Dolmetscherkosten?, Landgericht Magdeburg weist Klage von Hörgeräteakustikerin gegen HNO-Ärztin wegen verbotener Zuweisung ab, HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 5/2013 S. 368 bis S. 369

Cave! Haftung wegen mangelnder Sicherungsaufklärung bei Entlastung aus der stationären Versorgung entgegen ärztlichem Rat, HNO-Mitteilungen, 63. Jahrgang, Heft 5/2013 S. 370 bis S. 371

Einbecker Empfehlungen der DGMR zu Rechtsfragen der Personalisierten Medizin, 15. Einbecker Workshop der DGMR im April 2013; Medizinrecht, 31. Jahrgang, Heft 9, September 2013, S. 592 bis S. 593

Zur Leistungspflicht der Gesetzlichen Krankenkasse bei einer Behandlung, die nicht dem allgemein anerkannten Stand der medizinischen Erkenntnisse entspricht (Tomatis-Therapie bei auditiver Wahrnehmungsstörung) SGV B §§ 135 Abs. 1, 13 Abs. 3; SGB X § 15 Abs. 1; Medizinrecht, 31. Jahrgang, Heft 9, September 2013, S. 637 bis S. 640 NEBST Anmerkung zu LSG Sachsen-Anhalt, Urteil vom 02.05.2012 – L 10 KR 31/09 (SG Halle); Medizinrecht, 31. Jahrgang, Heft 9, September 2013, S. 640 bis S. 642

Patientenrechtegesetz in Kraft getreten: Noch mehr Papierkrieg in Klinik und Praxis, Laryngo-Rhino-Otologie, Oktober 2013, 92. Jahrgang, Heft 10/2013, S. 675 bis S. 678

Wichtige Hinweise für die Altersvorsorge, Orthopädie und Unfallchirurgie Mitteilungen und Nachrichten, Oktober 2013, Heft 5/2013, S. 562 – S. 563

Aufklären und behandeln trotz Sprachbarriere, Orthopädie und Unfallchirurgie Mitteilungen und Nachrichten, Oktober 2013, Heft 5/2013, S. 564 – S. 565

Ist zertifizierte Qualität wirklich bessere Qualität? Über den Nutzen von Krankenhaus- und Praxiszertifikaten, Chirurgie, Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Ausgabe 4/2013, 42. Jahrgang, S. 212 bis S. 216

Richtiger Umfang mit dem Ärztlichen Versorgungswerk – Wichtige Hinweise für die Altersvorsorge, Chirurgie, Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Ausgabe 4/2013, 42. Jahrgang, S. 220 bis S. 221

Delegation und Substitution ärztlicher Leistungen auf nicht-ärztliches Personal, gynäkologische praxis, Jahrgang 37/Heft 4, 4. Quartal 2013, S. 601 bis 607

Aufklärung und Behandlung trotz Sprachbarriere – Wer trägt die Dolmetscherkosten?, Hessisches Ärzteblatt, 74. Jahrgang, Heft 11/2013, November 2013, S. 846 bis S. 847

Juristische Aspekte der Otopexie im Kindesalter, journal für ästhetische chirurgie, Jahrgang 06, Oktober 2013, Nr. 04, S. 240 bis S. 243


Veröffentlichungen 2012
Einbecker Empfehlungen der DGMR zu Rechtsfragen der Obduktion und postmortalen Gewebe-spende, 14. Einbecker Workshop der DGMR im Oktober 2011, Hessisches Ärzteblatt, 73. Jahrgang, Heft 1/2012, Januar 2012, S. 48 - 49

Medizinische Leitlinien sind wettbewerbsrechtlich nicht justiziabel, Landgericht Köln weist Klage eines Pharmaunternehmens ab, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 1, Januar 2012, 41. Jahrgang, Karl Demeter Verlag, S. 76 - 77

Alte Zöpfe – neue Risiken, HNO Mitteilungen, 62. Jahrgang, 1/2012, S. 12 – 13

Bundeskartellamt pfeift BIHA zurück, HNO Mitteilungen, 62. Jahrgang, 1/2012, S. 14

Medizinische Leitlinien sind wettbewerbsrechtlich nicht justiziabel, Landgericht Köln weist Klage eines Pharmaunternehmens ab, HNO Information, 1/2012, 37. Jahrgang, S. 7-8

Hochschulambulanzen können ihr Leistungsspektrum ausweiten, Sozialgericht stärkt die verfas-sungsrechtlich garantierte Wissenschaftsfreiheit von Hochschulambulanzen, Laryngo-Rhino-Otologie, Februar 2012, Heft 2/2012, 91. Jahrgang, S. 119 - 120

Wie hoch muss die vertragsärztliche Vergütung sein? Bundessozialgericht bestätigt seine restriktive Rechtsprechung, Hessisches Ärzteblatt, 73. Jahrgang, März 2012, Heft 3/2012, S. 191 – 192

Einbecker Empfehlungen der DGMR zu Rechtsfragen der Obduktion und postmortalen Gewebe-spende, 14. Einbecker Workshop der DGMR im Oktober 2011, Medizinrecht, 30. Jahrgang, Heft 2, Februar 2012, S. 105 - 106

Aufklärung und Haftung, Praxishandbuch Verkehrsmedizin, Walter Eichendorf und Jörg Hedtmann (Hrsg.), Universum Verlag, Januar 2012, S. 169 – 184

Versorgungsstrukturgesetz 2012 – Was ändert sich tatsächlich? HNO-Mitteilungen, 62. Jahrgang, Heft 2/2012, S. 55 - 60

Versorgungsstrukturgesetz 2012 – Was ändert sich tatsächlich? Hessisches Ärzteblatt, 73. Jahrgang, April 2012, Heft 4/2012, S. 256 - 263

Alles neu macht der Mai – Zur Novellierung der Ärztlichen Musterberufsordnung 2011, Laryngo-Rhino-Otologie, 91. Jahrgang, April 2012, Heft 4/2012, S. 251 - 253

Versorgungsstrukturgesetz 2012 – Was ändert sich tatsächlich? HNO Informationen, 37. Jahrgang, Heft 2/2012, S. 73 – 79

Patientenrechtegesetz – Kritische Bewertung des Referentenentwurfes, HNO Informationen, 37. Jahrgang, Heft 2/2012, S. 79 – 84

Versorgungsstrukturgesetz 2012 – Was ändert sich tatsächlich? Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 2, April 2012, 41. Jahrgang, S. 122 – 128

Patientenrechtegesetz – Kritische Bewertung des Referentenentwurfs, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 2, April 2012, 41. Jahrgang, S. 128 – 133

Versorgungsstrukturgesetz - Was ändert sich tatsächlich?, OU Orthopädie und Unfallchirurgie, Mit-teilungen und Nachrichten, April 2012, S. 134 – 140

Dauerbrenner „Honorarärzte“ und andere Kooperationen Status quo und Ausblick, Hessisches Ärzteblatt, 73. Jahrgang, Heft 7/2012, S 472 – 473

Dauerbrenner „Honorarärzte“ und andere Kooperationen Status quo und Ausblick, Deutsche Ge-sellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 3, Juli 2012, 41. Jahrgang, S. 248 - 250

GEZ- und GEMA-Gebühren in der Arztpraxis – der aktuelle Stand, HNO-Mitteilungen, 62. Jahrgang, Heft 4/2012, S. 161 – 162

Telemedizin in der HNO-Heilkunde, HNO-Mitteilungen, 62. Jahrgang, Heft 4/2012, S. 162 - 164

Keine Haftung, wenn Patient Aufklärung nicht versteht, OLG Koblenz, Beschluss vom 01.08.2011, 5 U 713/11, Laryngo-Rhino-Otologie 2012, Jahrgang 91, S. 508 - 509

BSG untersagt externe Kooperationen bei ambulanten Operationen – Ambulante Operationen im Krankenhaus nur durch Krankenhausärzte oder Belegärzte – Auswirkungen der Entscheidung auf stationäre Kooperationen unklar, Laryngo-Rhino-Otologie, Oktober 2012, 91. Jahrgang, S. 646 - 647

Telemedizin in der HNO-Heilkunde, HNO Informationen, Heft 3/2012, 37. Jahrgang, S. 112 - 114

Dauerbrenner „Honorarärzte“ und andere Kooperationen – Status quo und Ausblick, HNO Informationen, Heft 3/2012, 37. Jahrgang, S. 114 - 116

Zur Zulässigkeit ästhetisch-plastischer Eingriffe bei Kindern – Auswirkungen des Beschneidungsurteils des Landgerichts Köln auf die HNO-ärztliche Praxis, HNO Informationen, Heft 3/2012, 37. Jahrgang, S. 116 - 117

S3-Leitlinie „Sedierung in der gastrointestinalen Endoskopie“: Was kostet die neue Leitlinie im stationären Alltag? Ein Rechenmodell und eine Analyse der Umsetzung 2011 unter den Mitgliedern der ALGK, Zeitschrift für Gastroenterologie 2012, 50. Jahrgang, 1002 - 1007

BGH: Keine Strafbarkeit von niedergelassenen Vertragsärzten wegen Bestechlichkeit, Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Heft 4, Oktober 2012, 41. Jahrgang, S. 320 bis 321

Vertretung des Chefarztes bei privatärztlicher Tätigkeit – ein Update, Mitteilungen der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie, Heft 4, Oktober 2012, 41. Jahrgang, S. 321 bis 324

Vertretung des Chefarztes bei privatärztlicher Tätigkeit, Orthopädie und Unfallchirurgie Mitteilun-gen und Nachrichten, Oktober 2012, Heft 5/12, S. 556 - 558

Hörgeräteversorgung über Festbetragsniveau, HNO-Mitteilungen, 62. Jahrgang, Heft 6/2012, S. 391 bis 392

GEMA-Gebühren in der Arztpraxis – never ending story? HNO-Mitteilungen, 62. Jahrgang, Heft 6/2012, S. 393

Wo die Liebe hinfällt; HNO-Mitteilungen, 62. Jahrgang, Heft 6/2012, S. 394 bis S. 395

Vorsicht bei der Verwendung von Postern mit Firmenlogo bei Aushang in der HNO-Praxis; HNO-Mitteilungen, 62. Jahrgang, Heft 6/2012, S. 396

Ersatzansprüche bei Verletzung der Schädelbasis im Rahmen einer Nasennebenhöhlenoperation, Laryngo-Rhino-Otologie, 91. Jahrgang, Dezember 2012, S. 794 bis S. 795

BGH: Keine Strafbarkeit von niedergelassenen Vertragsärzten wegen Bestechlichkeit, HNO Informationen, Heft 4, 2012, 37. Jahrgang, S. 159 bis S. 160

Honorarärzte ab 2013 legalisiert, HNO Informationen, Heft 4, 2012, 37. Jahrgang, S. 161

Bürokratiewelle ante portas? Nordlicht, KV SH aktuell, Nr. 12/2012, 15. Jahrgang, Heft Dezember 2012, S. 6 bis 7

Ein Leben lang Chefarzt? Wider der langläufigen Meinung sind Chefärzte vor Kündigungen nicht sicher – dies belegen einige überraschende gerichtliche Entscheidungen der vergangenen Jahre. Ein Überblick., Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Dezember 2012, S. 698 bis S. 701

Neue Fallen tun sich auf Die Tätigkeit von Honorarärzten im Krankenhaus ist ab 2013 legalisiert. Rechtssicherheit besteht jedoch nicht. Wahlärztliche Leistungen dürfen sie zum Beispiel nicht erbringen. Auch hinsichtlich der Sozialversicherungspflicht und des Mitbestimmungsrechts können Probleme auftreten. Ganz zu schweigen von der Frage, welches Honorar angemessen ist. Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Dezember 2012, S. 702 bis S. 703

Veröffentlichungen 2011

Die Wahlleistungssprechstunde, HNO-Mitteilungen, 61 Jahrgang, Heft 1/2011, S. 13 - 16

Wirtschaftliche Aufklärungspflicht des Arztes, HNO-Mitteilungen, 61 Jahrgang, Heft 1/2011, S. 17 - 18

Herausgabe von Behandlungsunterlagen – Umfang und Grenzen, HNO-Mitteilungen, 1/2011, 61. Jahrgang, S 19 - 20

Neue Informationspflichten bei nicht kurativen Leistungen ab dem 12.05.2010 für Ärzte und Krankenhäuser, Laryngo-Rhino-Otologie 2011, 90. Jahrgang, Heft Februar 2011, S. 102

Wirtschaftliche Aufklärungspflicht des Arztes, Hessisches Ärzteblatt, Heft 3/2011, 72. Jahrgang, S. 156 - 157

Aktuelles aus dem Medizinrecht, HNO, Band 59, Heft 3, März 2011, S. 286-291

Vorsicht bei Fremdwerbung im Wartezimmer-TV, HNO-Mitteilungen, 2/2011, Seite 64-65, 64. Jahrgang

BGH konkretisiert die Voraussetzungen des Zuweisungsverbots nach § 34 Abs. 5 BO, HNO-Mitteilungen, 2/2011, Seite 66-68, 64. Jahrgang

Aktuelle Entscheidung zur Liegedauer nach Tonsillektomie, HNO-Mitteilungen, 2/2011, Seite 68-70, 64. Jahrgang

Adenotomie auch stationär, Anmerkungen zu den Urteilen des Sozialgerichts Dessau-Roßlau vom 24.02.2010, Laryngo-Rhino-Otologie 2011, 90. Jahrgang, Heft April 2011, S. 228 – 229

Wirtschaftliche Aufklärung des Arztes, Orthopädie Mitteilungen, 2/11, S. 168-169

Ein Arzt darf, was er kann – auch außerhalb seines Fachgebiets, Orthopädie Mitteilungen, 2/11, S. 170-171

Kooperation mit Krankenhäusern: Im Dschungel der Rechtsprechung, Orthopädie Mitteilungen, 2/11, S. 172-173

Tätigkeitsbericht des Justiziars für den Zeitraum Oktober 2010 bis März 2011, HNO Informationen, 2/2011, 36. Jahrgang, S. 48 - 53

Kooperation mit Krankenhäusern: Im Dschungel der Rechtsprechung, HNO Informationen, 2/2011, 36. Jahrgang, S. 73-74

Das Jahrhundert-Urteil des BGH zur verkürzten Hörgeräteversorgung, HNO Mitteilungen, 61.Jahrgang, Heft 3/2011, S. 112

Ein Arzt darf, was er kann – auch außerhalb seines Fachgebietes, Bundesverfassungsgericht öffnet die fachlichen Gebietsgrenzen, HNO Mitteilungen, 61.Jahrgang, Heft 3/2011, S. 113 - 115

Schönheitsoperationen sind umsatzsteuerpflichtig, BFH bestätigt seine bisherige Rechtsprechung, HNO Mitteilungen, 61.Jahrgang, Heft 3/2011, S. 115 - 116

Kooperation mit Krankenhäusern: Im Dschungel der Rechstprechung, HNO Mitteilungen, 61.Jahrgang, Heft 3/2011, S. 117 - 118

(Ruf-) Bereitschaftsdienst kann auch bei Chefärzten nicht pauschal abgegolten werden; Urteil des LAG Düsseldorf vom 06.05.2010 – 13 Sa 1129/09 -, Laryngo-Rhino-Otologie 2011, 90. Jahrgang, Heft 6/2011, S. 373

Unerwartete und unerwünschte Strafbarkeitsrisiken in der vertragsärztlichen Berufsausübung; 13. Einbecker Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Medizinrecht (DGMR) e.V., MRP Medizin Produkte Recht, Jahrgang 11, Heft 2/2011, S. 46 - 48

Einbecker Empfehlungen der DGMR zu unerwarteten und unerwünschten Strafbarkeitsrisiken in der vertragsärztlichen Berufsausübung, 13. Workshop der DGMR im Oktober 2010, MRP Medizin Produkte Recht, Jahrgang 11, Heft 2/2011, S. 48 - 50

Ein Arzt darf, was er kann – auch außerhalb seines Fachgebiets, Bundesverfassungsgericht öffnet die fachärztlichen Grenzen, Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. Mitteilungen und Nachrichten, 33. Jahrgang, Heft 63, Mai 2011, S. 106 - 107

Kooperationen mit Krankenhäusern: Im Dschungel der Rechtsprechung, Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. Mitteilungen und Nachrichten, 33. Jahrgang, Heft 63, Mai 2011, S. 108

Delegation und Substitution ärztlicher Leistungen auf nicht-ärztliches Personal; pädiatrische praxis, Juni 2011, 77/Heft 2, 199-205 (2011), Hans Marseille Verlag GmbH, Grundlagen Prophylaxe Neugeborene

Schönheitsoperationen sind umsatzsteuerpflichtig, Orthopädie Mitteilungen, 3/11, S 290-291

Übergriffe in ein anderes Fachgebiet, Orthopädie Mitteilungen, 3/11, S. 293

Schönheitsoperationen sind umsatzsteuerpflichtig; Orthopädie Mitteilungen, Heft 3/2011, S. 290 - 291

Nachstationäre Behandlung im Krankenhaus nach § 115 a SGB V, Wann beginnt und wann endet die Zuständigkeit des Krankenhausarztes?, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 3 Juli 2011, 40. Jahrgang, S. 229 - 231

Schlecht bewertet – was tun?, Der zweifelhafte Nutzen ärztlicher Bewertungsportale, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 3 Juli 2011, 40. Jahrgang, S. 261 - 262

Delegation und Substitution ärztlicher Leistungen auf nicht-ärztliches Personal

chirurgische praxis, August 2011, Band 79/Heft 4, S. 693 – 699, Hans Marseille GmbH München

Elektronische Patientendokumentation in Klinik und Praxis, Voraussetzungen und Handling der digitalen Dokumentation; Hessisches Ärzteblatt, August 2011, 72. Jahrgang, S. 505 - 506

Elektronische Patientendokumentation in Klinik und Praxis, Voraussetzungen und Handling der digitalen Dokumentation; HNO-Mitteilungen, 61. Jahrgang, Heft 4/2011, 159 – 160

Schlecht bewertet – was tun?, Der zweifelhafte Nutzen ärztlicher Bewertungsportale

HNO-Mitteilungen, 61. Jahrgang, Heft 4/2011, 160 – 161

Wie hoch muss die vertragsärztliche Vergütung sein? Bundessozialgericht bestätigt seine restriktive Rechtsprechung

HNO-Mitteilungen, 61. Jahrgang, Heft 4/2011, 161 – 162

Schmerzensgeld bei vergessener Tamponade, Urteil des Oberlandesgericht München vom 26.11.2009 – 24 U 334/08, Laryngo-Rhino-Otologie, 90. Jahrgang, Heft 8/2011, S. 489 – 490

Nachstationäre Behandlung im Krankenhaus Orthopädie Mitteilungen, Heft 4/2011, S. 409 - 410

Wie hoch muss die vertragsärztliche Vergütung sein? Orthopädie Mitteilungen, Heft 4/2011, S. 411 - 412

Hochschulambulanzen können Leistungsspektrum ausweiten Orthopädie Mitteilungen, Heft 4/2011, S. 412 - 413

Ärztetag überarbeitet Musterberufsordnung Orthopädie Mitteilungen, Heft 4/2011, S. 414 - 416

Arztbewertungsportale: Schlecht bewertet – was tun? Orthopädie Mitteilungen, Heft 4/2011, S. 416 - 417

Schlecht bewertet – was tun? Der zweifelhafte Nutzen ärztlicher Bewertungsportale, Hessisches Ärzteblatt, 72. Jahrgang Heft 9/2011, S. 572 - 573

Schönheitsoperationen sind umsatzsteuerpflichtig, Bundesfinanzhof bestätigt seine bisherige Rechtsprechung, HNO-Informationen, 36. Jahrgang, Heft 3/2011, S. 98 – 99

Zur Fälligkeit und Verjährung privatärztlicher Honorarforderungen, HNO-Informationen, 36. Jahrgang, Heft 3/2011, S. 100 – 101

BSG untersagt externe Kooperationen bei ambulanten Operationen, Ambulante Operationen im Krankenhaus nur durch Krankenhausärzte oder Belegärzte Auswirkungen der Entscheidung auf stationäre Kooperation unklar, HNO-Mitteilungen, 61. Jahrgang, Heft 5/2011, 313-314

Alles neu, macht der Mai, Zur Novellierung der Ärztlichen Musterberufsordnung 2011, HNO-Mitteilungen, 61. Jahrgang, Heft 5/2011, 315-317

Neues zur Abrechnung HNO-ärztlicher Gutachten, Wird die Erstellung gerichtlicher Gutachten zukünftig uninteressant? HNO-Mitteilungen, 61. Jahrgang, Heft 5/2011, 318-319

Alles neu, macht der Mai, Zur Novellierung der Ärztlichen Musterberufsordnung 2011, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, 40. Jahrgang, Heft 4, Oktober 2011, S. 355 - 357

Fehlerhaftes Organisationsmanagement des Krankenhausträgers – Strafrechtliche Verantwortung „patientenferner Entscheider“ Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, 40. Jahrgang, Heft 4, Oktober 2011, S. 358 - 359

Hochschulambulanzen können ihr Leistungsspektrum ausweiten: Sozialgericht stärkt die verfassungsrechtlich garantierte Wissenschaftsfreiheit von Hochschulambulanzen, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, 40. Jahrgang, Heft 4, Oktober 2011, S. 360 - 361

BSG untersagt externe Kooperationen bei ambulanten Operationen; Ambulante Operationen im Krankenhaus nur durch Krankenhausärzte oder Belegärzte; Auswirkungen der Entscheidung auf stationäre Kooperationen unklar, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, 40. Jahrgang, Heft 4, Oktober 2011, S. 362 - 636

BSG untersagt externe Kooperationen bei ambulanten Operationen; Ambulante Operationen im Krankenhaus nur durch Krankenhausärzte oder Belegärzte; Auswirkungen der Entscheidung auf stationäre Kooperationen unklar; Hessisches Ärzteblatt, 72. Jahrgang, November 2011, Heft 11/2011, S. 706 - 707

Kooperationsverträge: „Niedergelassene dürfen im Krankenhaus nicht ambulant operieren“; Mit deutlichen Worten hat das Bundessozialgericht (BSG) Kooperationen zwischen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten als externe Honorarärzte bei ambulanten Operationen für unzulässig erklärt (Urteil vom 23.03.2011 – B 6 KA 11/10 R). Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Oktober 2011, S. 80 bis 81

Fehlerhaftes Organisationsmanagement „Klinikleitung im Visier“; Wird der Vorwurf der fahrlässigen Tötung oder fahrlässige Körperverletzung laut, müssen sich dem bislang der behandelnde und leitende Arzt stellen. Gegen Geschäftsführer und Klinikvorstände wurden in solchen Fällen in der Regel keine Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das könnte sich ändern. Insbesondere bei Fehlern in klinischen Organisationsabläufen nehmen die Staatsanwaltschaften vermehrt auch die Entscheider im Hintergrund aufs Korn. Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Oktober 2011, S. 81 bis 83

„Wer falsch kodiert, muss gehen“; Ein Chefarzt, der es in zwei Fällen unterlassen hatte, die Kodierung einer Operation ins Krankenhausinformationssystem einzugeben, wurde vom Krankenhausträger entlassen. Zu Recht, befand das Sächsische Landesarbeitsgericht Chemnitz (Urteil vom 1. Dezember 2010 – 2 Sa 596/10), Orthopädie und Unfallchirurgie, Mitteilungen und Nachrichten, Oktober 2011, S. 83 bis 84

Kooperationen mit Krankenhäusern: Im Dschungel der Rechtsprechung, Laryngo-Rhino-Otologie, 90. Jahrgang, Oktober 2011, Heft 10/2011, S. 621

Nachstationäre Behandlung im Krankenhaus nach § 115a SGB V, Wann beginnt und wann endet die Zuständigkeit des Krankenhausarztes? HNO 2011, 59:1135-1138, Springer Verlag 2011

Nachstationäre Behandlung im Krankenhaus nach § 115a SGB V, Wann beginnt und wann endet die Zuständigkeit des Krankenhausarztes; HNO, Band 59, Heft 11, November 2011 S. 1135 - 1138

Patientenaufklärung, kompakt; Thieme Compliance, 1. Auflage, 2011 (Buch)

Lebensbedrohliche Blutung nach Tonsillektomie/UPPP (Uvulopalatopharyngoplastik); Oberlandesgericht Oldenburg weist Berufung des Patienten zurück, Beschluss vom 17.05.2011 – 5 U 2/11 - , HNO-Mitteilungen 61. Jahrgang, 6/2011, S. 374 – 376

Alles neu macht der Mai – Zur Novellierung der Ärztlichen Musterberufsordnung 2011, HNO Informationen, Heft 4/2011, 36. Jahrgang, S 159 - 161

Tätigkeitsbericht des Justiziars für den Zeitraum April 2011 bis Oktober 2011, HNO Informationen, Heft 4/2011, 36. Jahrgang, S 150 - 155

BSG untersagt externe Kooperationen bei ambulanten Operationen, Ambulante Operationen im Krankenhaus nur durch Krankenhausärzte oder Belegärzte – Auswirkungen der Entscheidung auf stationäre Kooperationen unklar, HNO Informationen, Heft 4/2011, 36. Jahrgang, S 162 - 163

Neues zur Abrechnung HNO-ärztlicher Gutachten, Wird die Erstellung gerichtlicher Gutachten zukünftig uninteressant? HNO Informationen, Heft 4/2011, 36. Jahrgang, S 163 - 165

Hochschulambulanzen können ihr Leistungsspektrum ausweiten, Sozialgericht stärkt die verfassungsrechtlich garantierte Wissenschaftsfreiheit von Hochschulambulanzen, HNO Informationen, Heft 4/2011, 36. Jahrgang, S 165

Alles neu macht der Mai – Zur Novellierung der Ärztlichen Musterberufsordnung 2011, HNO, Band 59, Heft 12 Dezember 2011, S. 1230 - 1232

Veröffentlichungen 2010
Neue Eingruppierungsregeln für Oberärztinnen/Oberärzte, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Januar 2010, 39. Jahrgang, S. 50

Institut für angewandte Qualitätsförderung und Forschung im Gesundheitswesen – AQUA, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Januar 2010, 39. Jahrgang, S. 55-56

Anästhesiologische Verantwortlichkeiten bei Nachblutungen nach einer Tonsillektomie, Urteil OLG München vom 22.01.2009 – 1 U 2357/06 – Laryngo-Rhino-Otologie, 2010; 89: 100-102

AQUA-Institut übernimmt Qualitätssicherung, Orthopädie Mitteilungen 1/10, S. 63-64

Die Eingruppierung von Oberärzten, Orthopädie Mitteilungen 1/10, S. 64

Politische Leitplanken für „Fangprämien“, Orthopädie Mitteilungen, 2/10, S. 116

Aufklärung über Behandlungsalternativen bei Tonsillektomie, Urteil des OLG Frankfurt vom 05.08.2008 – 8 U 267/07, Laryngo-Rhino-Otologie, 2010; 89: 371 – 372

Fachübergreifender Bereitschaftsdienst – Ökonomisch notwendig – rechtlich unzulässig?, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Juli 2010, 39. Jahrgang, S. 242-244

Neue Informationspflichten bei nicht kurativen Leistungen ab dem 12.05.2010 für Ärzte und Krankenhäuser, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Juli 2010, 39. Jahrgang, S. 250-251

Jetzt doch: Bestechung und Bestechlichkeit bei Vertragsärzten – Drohen Vertragsärzten neue Strafbarkeitsrisiken?, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Juli 2010, 39. Jahrgang, S. 251-253

Mehr Wettbewerb in der Hörgeräteversorgung, Privatmodelle für GKV-Patienten auf dem Vormarsch, HNO-Mitteilungen, 60. Jahrgang, Heft 4/2010, S. 171 – 173

Wenn der Patient zum Detektiv wird, Wettbewerbszentrale scheitert mit Abmahnung gegen HNO-Arzt, HNO-Mitteilungen, 60. Jahrgang, Heft 4/2010, S. 174 – 175

BSG: Vergütungsaufschläge für Gemeinschaftspraxen sind rechtmäßig, HNO-Mitteilungen, 60. Jahrgang, Heft 4/2010, S. 175

Adenotomie auch stationär, Anmerkungen zu den Urteilen des Sozialgerichts Dresden-Roßlau vom 24.02.2010, HNO-Mitteilungen, 60. Jahrgang, Heft 4/2010, S. 176 - 177

Patientenaufklärung vor Struma-Rezidivoperation Urteil des Oberlandesgerichts Köln vom 14.04.2008 – 5 U 135/07 –, Laryngo-Rhino-Otologie 2010, Jahrgang 89., Heft August 2010, S. 489 - 490

Unterschiedliche Abrechnung der Laser-Tonsillotomie in Praxis und Klinik, HNO-Mitteilungen, 60. Jahrgang, Heft 5/2010, S. 333

Honorarrückforderung bei unechten Beteiligungen

HNO-Mitteilungen, 60. Jahrgang, Heft 5/2010, S. 339 - 340

Aufklärung jetzt auch telefonisch möglich – aber nur in Ausnahmefällen! HNO-Mitteilungen, 60. Jahrgang, Heft 5/2010, S. 341 - 342

Neue Informationspflichten bei nicht kurativen Leistungen – ab dem 12.05.2010 für Ärzte und Krankenhäuser, HNO-Mitteilungen, 60. Jahrgang, Heft 5/2010, S. 342 - 343

Wichtiges Urteil des BSG für Gemeinschaftspraxen -Honorarrückforderung bei unechten Beteiligungen; Hessisches Ärzteblatt, 71. Jahrgang, Heft 10/2010, S. 629 – 630

Keine Haftung des Anästhesisten bei rein chirurgischen Komplikationen, Urteil des Landgerichts Paderborn vom 19.05.2009 – 2 O 467/06 -, Laryngo-Rhino-Otologie 2010, Jahrgang 89., Heft Oktober 2010, S. 619 - 620

Ärztliche Aufklärung Telefon, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 4, Oktober 2010, 39. Jahrgang, S. 351

Patientenwille bestimmt nur in Ausnahmefällen die Wahl des Operateurs, Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Mitteilungen, Heft 4, Oktober 2010, 39. Jahrgang, S. 352 - 353

Patientenwille bestimmt nur in Ausnahmefällen die Wahl des Operateurs, Bundesgerichtshof hebt Urteil des OLG Köln auf, Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V., Mitteilungen und Nachrichten, Heft 62, Oktober 2010, 32. Jahrgang, S. 110

Drohen Verträgen neue Strafbarkeitsrisiken? (Jetzt doch: Bestechung bei Vertragsärzten), Hessisches Ärzteblatt, Heft 11/2010, 71. Jahrgang, S. 710 - 712

Patientenwille gilt nur in Ausnahmefällen, Orthopädie Mitteilungen, Heft 5/2010, S. 510 - 511

Honorarrückforderung bei unechten Beteiligungen, Orthopädie Mitteilungen, Heft 5/2010, S. 512 - 513

Verletzung der Rhinobasis als typisches Operationsrisiko. Urteil des OLG Koblenz vom 22.11.2007 – 5 U 465/05 -, Laryngo-Rhino-Otologie 2010, Jahrgang 89., Heft November 2010, S. 756 - 757

Auskunftsanspruch von Vertragsärzten gegenüber ihren Kassenärztlichen Vereinigungen, HNO Mitteilungen, 60. Jahrgang, Heft 6/2010, S. 392 - 393

26 Wochenstunden in anderem Beschäftigungsverhältnis bei halber Zulassung, Aktuelles Urteil des Bundessozialgerichts vom 13.10.2010 schafft Klarheit, HNO Mitteilungen, 60. Jahrgang, Heft 6/2010, S. 394 - 395
Veröffentlichungen 2008/2009

Electrosurgery as a risk factor for secondary post-tonsillectomy hemorhage

Oto Rhino-Laryngology, 1/2009, S. 111-116

Einbecker Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Medizinrecht (DGMR) e.V. zu Rechtsfragen der wunscherfüllenden Medizin

Hessisches Ärzteblatt, 12/2008, 69. Jahrgang, S. 772

MedR, 27. Jahrgang, Heft 1, Januar 2009, S. 41

Laryngo-Rhino-Otologie, Zeitschrift für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie 2009; 88: 665

Zentrumsbildung allein rechtfertigt keine Kündigung

Orthopädie Mitteilungen 1/2009, 72-73

Aktuelles aus dem Medizinrecht, Zeitraum März 2008 bis Oktober 2008

HNO 2009 – 57: 173-177

Juristische Risiken beim Einsatz von Praxispersonal

HNO-Mitteilungen (2009) 59: 18-20

Rechtliche Aspekte rund um die Praxis-Homepage – Ortsnamen, Stadtpläne und Fotos

HNO-Mitteilungen (2009) 59: 21-22

Aus für Klinikleitung auf Lebenszeit

Orthopädie Mitteilungen 3/2009, 352

Kooperations- und Honorararztverträge zwischen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten – Was geht und was geht nicht

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie – Mitteilungen 3/09, 237-240

HNO-Mitteilungen (2009) 59: 311-314

Abgeänderter Titel: Kooperations- und Honorararztverträge: Was geht und was geht nicht

Orthopädie Mitteilungen 4/2009, 461- 463

Patientenwille bestimmt die Wahl des Operateurs OLG Köln, Urteil vom 25.08.2008 – 5 U 28/08

Laryngo-Rhino-Otologie, Zeitschrift für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie 2009; 88: 797-798

Ein Sieg der Vernunft: Adenotomie auch stationär, Anmerkungen zum Urteil des Sozialgerichts Dresden vom 30.04.2009 – S 18 KR 58/06 -, HNO Mitteilungen, 6/2009, 59. Jahrgang, S. 362-364

Der Arzt am Beginn des 21. Jahrhunderts – Zwischen Hippokrates und Staatsmedizin

MedR, 25. Jahrgang, Heft 12, 12/2007, 753-754

HNO 1/2008, 71-72

Hessisches Ärzteblatt 1/2008, 29-30

Der Gynäkologe, Band 41, Heft 3, März 2008, 230-231

Laryngo-Rhino-Otologie, Zeitschrift für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie 2008; 87: 274-275

Hochschullehrer darf seine Betten behalten

Orthopädie Mitteilungen, 2/2008, 164-165

Wenn die Chefarztbehandlung nicht stattfinden kann

Orthopädie Mitteilungen, 2/2008, 166-167

Ärztliche Behandlungsfehler im strafrechtlichen Ermittlungsverfahren

Evidenz, Fortbildung und Qualität, 9/2008, 529-534

Nutzungsentelt für stationäre Nebentätigkeit ist rechtens

Orthopädie Mitteilungen 2/2008, 169

Hörgeräteversorgung im Altenheim

HNO-Mitteilungen (2008), 58: 98-100

Keine zusätzliche Rundfunkgebühr für Autoradios bei privater Nutzung

HNO-Mitteilungen (2008), 58: 102-104

Arztvorbehalt wird ausgehöhlt

Orthopädie Mitteilungen 3/2008, 260-261

Chefarzt ist nicht automatisch Leitender Angestellter

Orthopädie Mitteilungen 03/2008, 261-262

Wenn der Chefarzt nicht persönlich zum Skalpell greift

Orthopädie Mitteilungen 4/2008, 361-362

Leitlinien ersetzen kein Sachverständigengutachten

Orthopädie Mitteilungen 4/2008, 363

Ist § 116b SGB V verfassungswidrig? Ambulante Leistungen im Krankenhaus zwischen Theorie und Praxis

Orthopädie Mitteilungen 4/2008, 363-366

HNO 11/2008, 1151-1154

Bundesrat stimmt der Übertragung ärztlicher Tätigkeiten auf nicht-ärztliches Personal zu – Pflegereform verabschiedet

MedReport Nr. 16, 32. Jahrgang, Mai 2008,3

Diskussion zum Zielleistungsprinzip neu entfacht

Orthopädie Mitteilungen 5/2008, 450

Zur stationären Behandlungsbedürftigkeit bei chronischem Tinnitus in Verbindung mit einer psychischen Beeinträchtigung durch den Krankheitsverlauf

Laryngo-Rhino-Otologie, Zeitschrift für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie 2008; 87: 423-424

Vertretung des liquidationsberechtigten Wahlarztes bei vorhersehbarer Abwesenheit

Hessisches Ärzteblatt 5/2008, 330-331

Die Delegation und Substitution ärztlicher Leistungen – oder der Anfang vom Ende des Arztvorbehalts

Chirurgische Allgemeine, 9. Jahrgang, 5. Heft, Mai 2008, 237-240

Pflegekräfte sollten ausreichend versichert sein

Forum Sozialstation, Nr. 152, Juni 2008, 23

Patientenwille bestimmt die Wahl des Operateurs

Orthopädie Mitteilungen 6/2008, 566-567

Zur Reichweite der Patienteneinwilligung und zum Honoraranspruch des Chefarztes bei Zusage der persönlichen Leistungserbringung

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie – Mitteilungen 3/08, 271-273

Keine Verletztenrente bei erst ein Jahr nach Unfall aufgetretener Schwerhörigkeit

Laryngo-Rhino-Otologie, Zeitschrift für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie 2008; 87: 583-584

Überwachung und Begehung von Arztpraxen durch Behörden - Rechtliche Grundlagen und Auswirkungen von Hygienemängeln
HNO - 2008,56: 822-828

HNO-Mitteilungen (2008) 58: 152-157

Praxisbegehungen - Rechtliche Grundlagen und Auswirkungen

zm (Zahnärztliche Mitteilungen) 98, Nr. 18, 16.09.2008, 104-112

Rhinopathie ist keine obstruktive Atemwegserkrankung im Sinne der Berufskrankheitenverordnung

Laryngo-Rhino-Otologie, Zeitschrift für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie 2008; 87: 731-732

BVG stärkt die Wissenschaftsfreiheit medizinischer Hochschullehrer

Deutsche Gesellschaft für Chirurgie, Heft 4, 37. Jahrgang , 10/2008, 361-362

Bundesgerichtshof konkretisiert die Anforderungen an Stellvertretervereinbarungen bei wahlärztlichen Leistungen

Laryngo-Rhino-Otologie, Zeitschrift für HNO-Heilkunde, Kopf- und Halschirurgie 2008; 87: 882-884
Veröffentlichungen 2006 / 2007

Aufklärung bei Cerumen-Entfernung?, Laryngo-Rhino-Otol. 2007, Jahrgang 86, S. 51-52;

Nicht-ärztliche Assistenzberufe mit originär ärztlichen Tätigkeiten, Hessisches Ärzteblatt 1/2007, S. 33-35;

Beweiswert eines Aufklärungsformulars, Laryngo-Rhino-Otol. 2006, Jahrgang 85, S. 917-918;

Abgrenzung von Berufskrankheit und Arbeitsunfall bei Schwerhörigkeit nach Knalltrauma, Laryngo-Rhino-Otol. 2006, Jahrgang 85, S. 832-833;

Streitpunkt: Stationäre Durchführung der Adenotomie, HNO-Mitteilungen, Heft 6, November 2006, S. 277-279;

Die Vertretung des Praxisinhabers, Hessisches Ärzteblatt 11/2006, S. 877-879;

Die Haftung des Arztes als medizinischer Sachverständiger, Hessisches Ärzteblatt 11/2006, S. 879-881;

Das Teledienstgesetz, Beilage HNO-Mitteilungen 6/2006;

Aufklärung vor Tumorexstirpation am Hals, Laryngo-Rhino-Otol. 2006, Jahrgang 85, S. 665-666;

Organisationsverschulden in Klinik und Praxis – Ärztliche Standards bei strukturellen und organisatorischen Veränderungen, Einbecker-Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Medizinrecht (DGMR) e. V., MedR 2006, Heft 2, 127-129;

Die medizinische Fachangestellte – Auswirkungen der neuen Berufsausbildungsverordnung, HNO-Mitteilungen, Heft 5, September 2006, S. 242-243;

Aktuelles aus dem Medizinrecht, Zeitraum Oktober 2005 – März 2006, HNO 7/2006, S. 561-564;

Entspricht die Förderung von Gemeinschaftspraxen dem Grundsatz der Honorarverteilungsgerechtigkeit, Hessisches Ärzteblatt 7/2006, S. 447-448;

Zur Kostenübernahme der stationären Hörsturzbehandlung: Was der Arzt vor dem Hintergrund der aktuellen Rechtsprechung beachten sollte; Laryngo-Rhino-Otol. 2006, Jahrgang 85, S. 354-360; Aufklärung über alternative Therapieverfahren vor Operation eines Halstumors unklarer Dignität, Laryngo-Rhino-Otol. 2006, Jahrgang 85, S. 288-290;

Zur Beurteilung von Tinnitus in der privaten Unfallversicherung, Laryngo-Rhino-Otol. 2006, Jahrgang 85, S. 204-208;

Aktuelles aus dem Medizinrecht, Zeitraum April 2005 bis Oktober 2005, HNO 3/2006, S. 221-226;

Die ärztliche Residenzpflicht – wie präsent muss der Arzt sein?, Hessisches Ärzteblatt 2/2006, S. 98-99;

Bei personeller Unterbesetzung haften Chefärzte nicht für die Überschreitung der Maximalarbeitszeiten, Hessisches Ärzteblatt 1/2006, S. 32.

Veröffentlichungen 2004 / 2005

Probleme und Fehler bei der Aufklärung vor HNO-fachärztlichen Einriffen, Forum HNO (7) 2005, S. 128-132;

„Sinnlos unterm Messer – Das Geschäft mit überflüssiger Medizin, HNO-Mitteilungen, Heft 6, November 2005, S. 268-270;

EBM 2005: Keine Honorar-Zuschläge für die überörtliche Gemeinschaftspraxis, HNO-Mitteilungen, Heft 5, September 2005, S. 237;

Aktuelles aus dem Medizinrecht, Zeitraum Oktober 2004 - März 2005, HNO 5/2005, S. 467-472;

Anerkennung eines Kehlkopfkarzinoms nach Einwirkung ionisierender Strahlen als Berufskrankheit, Laryngo-Rhino-Otol. 2005, Jahrgang 84, S. 288 ff;

Offene Privatrechnungen – was tun?, HNO-Mitteilungen, Heft 2, März 2005, S. 52 f;

Die „neue“ ärztliche Fortbildung – Das Ende des Pharma-Sponsorings?, Hessisches Ärzteblatt 3/2005, S. 177 f;

Hellmann: Handbuch Integrierte Versorgung Strategien – Konzepte – Praxis; Buchbesprechung, HNO-Mitteilungen, Heft 1, Januar 2005, S. 29 f;

Ambulantes Operieren – Anästhesisten können sich an den Kosten für OP-Aufwendungen finanziell beteiligen, OP News, 1/2005, S. 3;

Auf den Arzt kommt es an, Finanztest, 1/2005, S. 19;

Heimliche Vaterschaftstests kein Beweismittel, stern.de vom 12.1.2005, abrufbar unter: http://www.stern.de/politik/deutschland/?id=535003;

Jeder zweite Todesfall durch Arzneimittel ist vermeidbar, MedReport, Nr. 50, 2004, S. 2;

Juristische Risiken der Pharmakotherapie, Hessisches Ärzteblatt, 12/2004, S. 718 ff;

Qualitätssicherung, Aufklärung und Dokumentation in der Manuellen Medizin an der Wirbelsäule, HNO, Heft 9/2004, S. 831 ff;

Gebührenänderung für Sachverständige ab 1. Juli 2004, Hessisches Ärzteblatt 9/2004, S. 531;

Im Zweifel haftet der Arzt, Der Kassenarzt 16/2004, S. 16 ff;

Zur stationären Krankenhausbehandlung, HNO-Mitteilungen, Heft 5, September 2004, S. 245 f;

Aktuelles aus dem Medizinrecht, Zeitraum Oktober 2003 - April 2004, HNO, Heft 8/2004, S. 744 ff;

Sozialgericht hält stationäre Infusionstherapie bei Tinnitus für vertretbar, HNO-Mitteilungen, Heft 4, Juli 2004, S. 126 f;

Umsatzsteuer bei der Liquidation von Schönheitsoperationen, Hessisches Ärzteblatt, 6/2004, S. 344;

Aushangpflichtige Vorschriften im Gesundheitswesen, HNO-Mitteilungen, Heft 2, März 2004, S. 54 f;

Gewerbesteuer für Freiberufler, Hessisches Ärzteblatt, 3/2004, S. 151 ff;

Aktuelles aus dem Medizinrecht - Mai 2003 bis Oktober 2003, HNO, Heft 2/2004, S. 162 ff;

Ambulantes Operieren nach § 115 b SGB V, HNO-Mitteilungen, Beilage zu 1/2004.

Anerkennung eines Kehlkopfkarzinoms nach Einwirkung ionisierender Strahlen als Berufskrankheit, Aufsatz, Laryngo-Rhino-Otol 2005; 84: S. 288 ff.

Offene Privatrechnungen – was tun?, Aufsatz, HNO-Mitteilungen Heft 2, März 2005, S. 52 f.

Die „neue“ ärztliche Fortbildung – Das Ende des Pharma-Sponsorings?, Aufsatz, Hessisches Ärzteblatt 3/2005, S. 177 f.

Hellmann: Handbuch Integrierte Versorgung Strategien – Konzepte – Praxis, Buchbesprechung, HNO-Mitteilungen Heft 1, Januar 2005, S. 29 f.

Ambulantes Operieren – Anästhesisten können sich an den Kosten für OP-Aufwendungen finanziell beteiligen, Urteilsbesprechung, OP News, 1/2005, S. 3

Auf den Arzt kommt es an, Interview, Finanztest, 1/2005, S. 19

Heimliche Vaterschaftstests kein Beweismittel, Interview, stern.de, 12.1.2005, abrufbar unter: http://www.stern.de/politik/deutschland/?id=535003

Jeder zweite Todesfall durch Arzneimittel ist vermeidbar, Aufsatz, MedReport, Nr. 50, 2004, S. 2

Juristische Risiken der Pharmakotherapie, Aufsatz, Hessisches Ärzteblatt, 12/2004, S. 718 ff.

Qualitätssicherung, Aufklärung und Dokumentation in der Manuellen Medizin an der Wirbelsäule, Aufsatz, HNO, Heft 9/2004, S. 831 ff.

Gebührenänderung für Sachverständige ab 1. Juli 2004, Aufsatz, Hessisches Ärzteblatt 9/2004, S. 531

Im Zweifel haftet der Arzt, Aufsatz, Der Kassenarzt 16/2004, S. 16 ff.

Zur stationären Krankenhausbehandlung, Stellungnahme, HNO-Mitteilungen, Heft 5, September 2004, S. 245 f.

Aktuelles aus dem Medizinrecht für den Zeitraum Oktober 2003 bis April 2004Aufsatz, HNO, Heft 8/2004, S. 744 ff.Sozialgericht hält stationäre Infusionstherapie bei Tinnitus für vertretbar Urteilsbesprechung, HNO-Mitteilungen, Heft 4, Juli 2004, S. 126 f.

Umsatzsteuer bei der Liquidation von Schönheitsoperationen, Aufsatz, Hessisches Ärzteblatt, 6/2004, S. 344

Aushangpflichtige Vorschriften im Gesundheitswesen, Aufsatz, HNO-Mitteilungen, Heft 2, März 2004, S. 54 f.

Gewerbesteuer für Freiberufler, Aufsatz, Hessisches Ärzteblatt, 3/2004, S. 151 ff.

Aktuelles aus dem Medizinrecht. Für den Zeitraum Mai 2003 bis Oktober 2003, Aufsatz, HNO, Heft 2/2004, S. 162 ff.

Ambulantes Operieren nach § 115 b SGB V , Aufsatz, HNO-Mitteilungen, Beilage zu 1/2004

Veröffentlichungen 2002 / 2003

Juristische Implikationen, Zeitschrift für ärztliche Fortbildung und Qualitätssicherung, November 2003, S. 603 ff;

Medizinischer Standard und Leitlinien - Ökonomisierung der Medizin, Hessisches Ärzteblatt 12/2003, S. 640 ff;

Facharztstandard unter veränderten personellen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten, Laryngo-Rhino-Otol., 2003, 82 Jahrgang, S. 769 ff;

Information über Wahlleistungsentgelte bei Privatpatienten, Hessisches Ärzteblatt 10/2003, S. 520 ff;

Zur Bedeutung der Leitlinien von Fachgesellschaften als ärztliche Handlungsanleitung. Pflichtwidrigkeit einer Indikation (BGB § 823), HNO, Heft 10/2003, S. 836 ff;

Tinnitus nach HWS-Schleudertrauma durch Verkehrsunfall, Laryngo-Rhino-Otol. 2003, Jahrgang 82, S. 520 f;

Aktuelles aus dem Medizinrecht für den Zeitraum November 2002 bis Mai 2003, HNO, Heft 9/2003, S. 748 ff;

Kausalität zwischen NS-Verfolgung und Tod infolge eines Mundhöhlenkarzinoms, Laryngo-Rhino-Otol. 2003, Jahrgang 82, S. 438 f;

Infusion mittels Venenverweilkatheter bei Tinnitus, Laryngo-Rhino-Otol. 2003, Jahrgang 82, S. 368 f;

Tinnitus-Signaltherapie, Tinnitus-Forum 2-2003, S. 37;

Aktuelles aus dem Medizinrecht für den Zeitraum Mai 2001 bis Oktober 2001, HNO 2002, S. 66 ff;

Kommentar zu den 9. Einbecker Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Medizinrecht (DGMR) e.V. zur Einwerbung privatwirtschaftlicher Drittmittel in der Medizin, Wissenschaftsrecht, Bd. 35 (2002), S. 233 ff.

BGH: Gebührenminderung nach § 6a GOÄ auch für externe Ärzte, Urteilsbesprechung, HNO Band 51, Heft 2, Februar 2003, S. 157; auch veröffentlicht im Hessischen Ärzteblatt, 2/2003, S. 79 – 81;

Zur Minderung der Erwerbsfähigkeit bei Tinnitus nach Schädelverletzung, Urteilsbesprechung, Laryngo-Rhino-Otol., 2003; 82. Jahrgang, S. 199 – 201;

Bonner Erklärung zur Zukunft der Hörgeräteversorgung, Aufsatz, Laryngo-Rhino-Otol., 2003, 82. Jahrgang, S. 42 – 43;

Der medizinische Dienst der Krankenkassen, HNO-Mitteilungen, Heft 1, Januar 2003, S. 23;

Was kostet Mozart im Wartezimmer?, GEMA-Gebühren, Aufsatz, Arzt & Wirtschaft, Ausgabe 1, Januar 2003, S. 34;

Steuerfallen bei individuellen Gesundheitsleistungen, HNO-Mitteilungen, Heft 1, Januar 2003, S. 12;

Was regelt die neue Verordnung zum Fallpauschalensystem, HNO-Mitteilungen, Heft 1, Januar 2003, S. 10;

Privatliquidation und ärztliche Schweigepflicht, HNO-Mitteilungen, Heft 1, Januar 2003, S. 4;

Verkehrsmedizinische Aufklärungs- und Hinweispflichten des Arztes, Aufsatz, HNO 12-2002, S. 1089 – 1091;

Der Facharztstandard im Spiegel der Rechtsprechung, besondere Anforderungen bei Operationen und im Bereitschaftsdienst, Aufsatz, Der Urologe B, Band 42, Heft 6, Dezember 2002, S. 530;

Zur Minderung der Erwerbstätigkeit bei Tinnitus nach Schädelverletzung, HNO-Mitteilungen, Heft 6, November 2002, S 264;

Vorsicht bei Entgelten für die Prüfung von Röntgenanlagen, HNO-Mitteilungen, Heft 5, September 2002, S. 231;

Der Facharztstandard im Spiegel der Rechtsprechung, Aufsatz, Hessisches Ärzteblatt, 8/2002, 63. Jahrgang, S. 462 – 463;

Aktuelles aus dem Medizinrecht für den Zeitraum Oktober 2001 bis April 2002, Aufsatz, HNO, Band 50; Heft 7, Juli 2002, S. 666 – 670;

Wenn böse Überraschung droht!, Haftung für Praxisvertreter, Aufsatz, Arzt & Wirtschaft, Ausgabe 7, Juli 2002, S. 35 – 36;

AWMF-Leitlinien keine verbindliche Handlungsanleitung für Ärzte, Urteilsbesprechung, FORUM, Ausgabe 06/2002, 17. Jahrgang, S. 14;

Niedergelassen in der Praxis und Teilzeit im Krankenhaus?, HNO-Extra 6/2002;

Allgemeinmediziner dürfen jetzt mit weiteren Facharzttiteln werben, HNO-Extra, 6/2002;

Honorarrückforderungen wegen unterlassener Honorarminderung, HNO-Extra, 6/2002;

Honorarminderung nach § 6a GOÄ, HNO-Extra, 5/2002;

Zeitungsanzeigen von Arztpraxen, HNO-Extra, 5/2002;

Im Rudel weniger gefährlich, Antikorruptionsgesetz, Aufsatz, Arzt & Wirtschaft, Ausgabe 4, April 2002, S. 40 – 42;

Diagnose eines Hörsturzes mit Hörverlust, Urteilsbesprechung, Laryngo-Rhino-Otol., 2002, 81. Jahrgang, S. 908 – 909;

Hörschäden nach Besuch eines Rockkonzertes, Urteilsbesprechung, Laryngo-Rhino-Otol., 2002, 81. Jahrgang, S. 739 – 740;

EBM-Nummer 50 für das Aufsuchen von OP-Zentren berechnungsfähig, HNO-Mitteilungen Heft 4, S. 127;

Angabe der Steuernummer auf Arztrechnungen, HNO-Mitteilungen Heft 4, S. 117;

Musterberufordnung gewährleistet bessere Werbung, HNO-Extra 3/2002;

Steuernummern auf Arztrechnungen, HNO-Extra 3/2002;

Bundesrichter ordnen Überprüfung der Praxisbudgets an, HNO-Extra, 3/2002;

Die ärztliche Therapiefreiheit – Behandlungskonzepte bei Hörsturz und Tinnitus, HNO-Mitteilungen Heft 2, S 46 f.;

Grundsätze zum Datenzugriff und zur Prüfbarkeit digitaler Unterlagen. (GDPdU), HNO-Mitteilungen Heft 2, S. 40;

50.000 Euro Bußgeld drohen!, Ärztliche Homepage, Aufsatz, Arzt & Wirtschaft, Ausgabe 1, Januar 2002, S. 100;

Zertifizierung, nein Danke?, HNO-Extra 1/2002;

OAE´s durch Kinderärzte, HNO-Extra 1/2002

Ambulantes Operieren nach § 115 b SGB V, HNO-Extra, 1/2002

Die ärztliche Aufklärung, Aufsatz, HNO Informationen 1/2002, S. 26 – 30;

Zur Entfernung der Ohrspeicheldrüse bei irrtümlicher Annahme des Sjögren-Syndroms, Urteilsbesprechung, Laryngo-Rhino-Otol., 2002, 81. Jahrgang, S. 365 – 366;

Veröffentlichungen 2001

Daran müssen Sie denken!, Honorarvereinbarung, Aufsatz, Arzt & Wirtschaft, Sonderausgabe, November 2001, S. 52;

Unwissenheit schützt nicht vor Strafe!, Aufklärungsformulare, Aufsatz, Arzt & Wirtschaft, Ausgabe 10, Oktober 2001, S. 59;

Patientendoku und Datenschutz, Praxis-EDV, Aufsatz, Arzt & Wirtschaft, Ausgabe 9, September 2001, S. 119 – 120;

Mit einem Bein im Gefängnis, Arzthaftung bei der Arzneimittelverordnung, Aufsatz, Arzt & Wirtschaft, Ausgabe 9, September 2001, S. 34 – 38;

Aufforderung zur Kontrolluntersuchung: zulässig oder nicht?, Aufsatz, Herz, 8/01, 26. Jahrgang, S. 568, Nachdruck aus Arzt & Wirtschaft, Ausgabe 6, Juni 2001, S. 49 – 50;

Therapiefreiheit ... contra Wirtschaftlichkeitsgebot, Aufsatz, Arzt & Wirtschaft, Ausgabe 7, Juli 2001, S. 28 – 30;

Kein Verlust, doch arg viel Aufwand, Umsatzsteuer auf Gutachten, Aufsatz, Arzt & Wirtschaft, Ausgabe 5, Mai 2001, S.78 – 79;

Zum Verlust des Geschmacks- und Geruchssinnes nach Schädel-Hirn-Trauma, Urteilsbesprechung, Laryngo-Rhino-Otol., 2001, 80. Jahrgang, S. 752 – 753;

HNO-spezifische Beschwerden nach Verletzungen infolge eines schweren Verkehrsunfalls, Urteilsbesprechung, Laryngo-Rhino-Otol., 2001, 80. Jahrgang, S. 690 – 691;

Zur Frage der Indikation eines notfallmäßig gelegten Bellocq-Tamponade bei nichtstillbarer Blutung, Urteilsbesprechung, Laryngo-Rhino-Otol., 2001, 80. Jahrgang, S. 549 – 550;

Zur Schädigung des Fazialis bei operativer Entfernung einer Ohrspeicheldrüsenzyste durch Belegarzt, Urteilsbesprechung, Laryngo-Rhino-Otol., 2001, 80. Jahrgang, S. 485 – 486;

Aktuelles aus dem Medizinrecht für den Zeitraum Mai 2001 bis Oktober 2001 Aufsatz HNO 2002, 66 ff.

Zum Verlust des Geschmacks- und Geruchssinns nach Schädel- Hirn-Trauma Urteilsbesprechung Laryngo-Rhino-Otol., 80. Jahrgang, 2001, S. 753 f.

Novellierung des Teledienstgesetzes verabschiedet: Ab 1. Januar 2001 gelten neue Pflichtangaben für die ärztliche Homepage Aufsatz HNO-Extra, Heft 6/2001

Reform des Sozialgerichtsgesetzes - Gebührenpflicht für Vertragsärzte Aufsatz HNO-Extra, Heft 6/2001

HNO spezifische Beschwerden nach Verletzung infolge eines schweren Verkehrsunfalls Urteilsbesprechung Laryngo-Rhino-Otol., 80. Jahrgang, 2001, S. 690 f.

Lexikon des Arztrechts Aufsatz Hessisches Ärzteblatt S. 585

Organisationsverschulden bei vernetzten Strukturen Aufsatz Z. ärztl. Fortbild. Qual.sich. S. 629 ff.

Arzthaftung bei Verordnung von Arzneimitteln Aufsatz HNO-Mitteilungen, 51. Jahrgang, 5/2001, Beilage

Zur Frage der Indikation einer notfallmäßig gelegten Bellocq-Tamponade bei nichtstillbarer Blutung Aufsatz Laryngo-Rhino-Otol., 80. Jahrgang, 2001, S. 549 f.

Therapiefreiheit contra Wirtschaftlichkeitsgebot Aufsatz HNO 2001, 762 f.

Informationen zur ärztlichen Schweigepflicht Aufsatz HNO Extra, Heft 3/2001

Landessozialgericht bestätigt Therapiefreiheit der Krankenhausärzte Urteilsbesprechung HNO Extra, Heft 3/2001

Unfallverhütungsvorschriften für elektrische Anlagen Aufsatz HNO Extra, Heft 3/2001

Der Wille des Menschen zwischen Leben und Sterben Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht Monografie Herausgeber Berlin, Heidelberg 2001

Zur Schädigung des Fazialis bei operativer Entfernung einer Ohrspeicheldrüsenzyste durch Belegarzt Urteilsbesprechung Laryngo-Rhino-Otol., 80. Jahrgang, 2001, S. 485 f.

"Viel Lärm um nichts?" Fragen und Antworten zur Umsatzsteuer bei ärztlichen Gutachten Aufsatz HNO Extra, Heft 2/2001

Vertrag Ärzte/ Unfallversicherungsträger Neuregelungen ab dem 1. Mai 2001 Aufsatz HNO Extra, Heft 2/2001

Das Aufklärungsgespräch zwischen Wollen, Können und Müssen Aufsatz NJW, 12/2001, Seite 863 – 868

Zur Zuverlässigkeit von Patientenrundschreiben Aufsatz Manuelle Medizin und Osteopathische Medizin, 1/2001, Seite 44-45

Rechtmäßigkeit der Praxisbudgets in der gerichtlichen Praxis Aufsatz HNO Extra, Heft 1/2001

Privatliquidation bei Vertretung des Chefarztes Aufsatz Chirurgische Allgemeine, 2. Jahrgang / 1. Heft, Januar 2001, S. 9-10

Therapiefreiheit contra Wirtschaftlichkeitsgebot Aufsatz Hessisches Ärzteblatt 62. Jahrgang 1/2001 S. 22

Zulässigkeit von Patientenrundschreiben Aufsatz Hessisches Ärzteblatt 62. Jahrgang, 2/2001S. 65

Rechtsfragen der Telemedizin Tagungsband Mitherausgeber RA Dr. Dierks Berlin, Heidelberg 2001

Veröffentlichungen 2000 und vor

Therapiefreiheit contra Wirtschaftlichkeit - Operative Eingriffe im Fachgebiet der HNO-Heilkunde Aufsatz
FAX INFO HNO, 1. Jahrgang, 2000, Nr. 20

EDV-gestützte Patientendokumentation und Datenschutz in der Arztpraxis
Aufsatz MedR 2000, 517 ff.

Der Wille des Menschen zwischen Leben und Sterben Aufsatz
Hessisches Ärzteblatt, 61. Jahrgang, 11/ 2000, S. 479 f.

Gebührenordnung für Ärzte - Abrechnung nach Standardtarif Aufsatz
HNO 2000, 700 f.

Aktuelles aus dem Medizinrecht für den Zeitraum April 1999 bis Oktober 1999
Aufsatz HNO 2000, 539 ff.

Gebührenordnung für Ärzte Abrechnung nach Standardtarif Aufsatz
HNO-Mitteilungen, 50. Jahrgang, 5/ 2000, S. 119

Arztwerbung im Internet Aufsatz HNO- Mitteilungen
50. Jahrgang, 3/ 2000, S. 104

Was tun, wenn die KV nicht reagiert? Möglichkeiten und Grenzen der sozialgerichtlichen Untätigkeitsklage
Aufsatz HNO Extra 5/ 2000

Auswirkungen des Antikorruptionsgesetzes auf den niedergelassenen Arzt
Aufsatz HNO-Mitteilungen, 50. Jahrgang, 3/ 2000, S. 72

EDV-gestützte Patientendokumentation und Datenschutz
Aufsatz Manuelle Medizin, 38. Jahrgang, 4/ 2000, S. 87 ff.

GKV 2000 - Die wichtigsten Neuerungen für niedergelassene Ärzte
Aufsatz HNO Extra 2/ 2000

Nutzungsentgelt nach Hochschulnebentätigkeitsverordnung; Kostenerstattung nach BPflV bei "Altvertraglern"
Urteilsbesprechung MedR 2000, 41 ff.

Die Allokation von Spenderorganen Monographie
Berlin, Heidelberg 1999

Richtgrößen und Wirtschaftlichkeitsprüfung Aufsatz
HNO-Mitteilungen 49. Jahrgang, 6/ 1999, S. 239 f.

Aktuelles aus dem Medizinrecht aus dem Zeitraum November 1998 bis April 1999
Aufsatz HNO 1999, 919

Anforderung von Operationsberichten und Anästhesieprotokollen durch private Krankenversicherer Aufsatz
HNO-Mitteilungen 49. Jahrgang 5/ 1999, S. 198

Geringgradige Schwerhörigkeit als typische Folge einer Mastoiditis
Urteilsbesprechung Laryngo-Rhino-Otol., 78. Jahrgang, 1999, S. 468 f.

Abschied vom Beihilfestandard des Bundesverwaltungsgerichts?
Aufsatz MedR 1999, 361 ff.

Nachblutungen infolge einer Mandeloperation
Besprechung eines staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens
Laryngo-Rhino-Otol., 78. Jahrgang, 1999, S. 408 f.

Histologische Untersuchung von entnommenem Körpergewebe
Aufsatz HNO 1999, 656 f.

Aufklärung über Arzneimittelrisiken Aufsatz
HNO-Mitteilungen 49 Jahrgang,3/ 1999, S. 126

Stellt die Verletzung der harten Hirnhaut mit nachfolgendem Abfließen von Hirnwasser einen Behandlungsfehler dar?
Urteilsbesprechung Laryngo-Rhino-Otol., 78. Jahrgang, 1999, S. 351 f.

Unterschrift und Stempel auf Arzt- und Zahnarztrechnungen
Aufsatz MedR 1999, 217 f.

Nachblutungen nach Tonsillektomie
Besprechung eines staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens
Laryngo-Rhino-Otol., 78. Jahrgang, 1999, S. 293 f.

Liquidation bei doppelseitiger Teilresektion der Schilddrüse und zusätzlicher Durchführung der Neurolyse beiderseits
Aufsatz HNO 1999, 297 ff.

Aktuelles aus dem Medizinrecht aus dem Zeitraum Mai 1998 bis Oktober 1998
Aufsatz HNO 1999, 206 ff.

Aktuelles aus dem Medizinrecht aus dem Zeitraum Oktober 1997 bis Mai 1998
Aufsatz HNO 1999, 137 ff.

Leitlinien/ Algorithmen der deutschen Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- und Hals-Chirurgie
Konsensusbericht Laryngo-Rhino-Otol., 78. Jahrgang, 1999, S. 224 f.

Bildung von Colesteatomen nach Paukendrainage
Besprechung eines Beweisverfahrens, Laryngo-Rhino-Otol., 78. Jahrgang, 1999, S. 222 f.

Voraussetzung für die Beschäftigung eines Praxisvertreters bei Krankheit oder Urlaub
Aufsatz HNO Extra 1/ 99

Die ärztliche Berufsausübung in den Grenzen der Qualitätssicherung
Monographie Berlin, Heidelberg 1998

Bluttransfusion bei Zeugen Jehovas
Aufsatz HNO-Mitteilungen, 48. Jahrgang, 5/ 1998, S. 178

Kostenübernahme für die Hörgerätversorgung in der gesetzlichen Unfallversicherung
Aufsatz HNO-Mitteilungen 48. Jahrgang, 4/ 1998, S. 132 f.

Leitlinien - Wie verbindlich sind sie?
Aufsatz Der Gynäkologe, Band 31, Juni 1998,S. 580 f.

Auswirkungen des Medizinproduktgesetzes für den niedergelassenen Arzt
Aufsatz HNO-Mitteilungen, 48. Jahrgang, 3/ 1998, S. 100 f.

Leitlinien als Mittel der Qualitätssicherung in der medizinischen Versorgung
Aufsatz MedR 1998, 172 ff.

Leitlinien in der HNO-Heilkunde
Aufsatz HNO 1998, 180 f.

Die Entwicklung der Arzthaftung
Monographie Berlin, Heidelberg 1997

Rechtsschutz gegen EBM 96? Besprechung eines Beschlusses
HNO-Mitteilungen, 47. Jahrgang, 4/ 1997, S. 174 f.

Belegarztwesen - Haftung des Krankenhausträgers
Urteilsbesprechung HNO-Mitteilungen, 47. Jahrgang, 3/ 1997, S. 118 f.

Bildung von arztbezogenen Honorartöpfen
Urteilsbesprechung MedR 1997, 40 ff.

Honoraranspruch des vertretenden Chefarztes
Urteilsbesprechung MedR 1997, 81 ff.

Konsequenzen des Medizinproduktegesetzes für den niedergelassenen Arzt
Aufsatz HNO-Mitteilungen, 47. Jahrgang, 1/ 1997, S. 20 f.

Varia Aufsatz HNO 1997, 53 ff.

Der Honoraranspruch des vertretenden Chefarztes
Besprechung eines Berufungsverfahrens Laryngo-Rhino-Otol.
76. Jahrgang, 1997 S. 55 f.

Datenübermittlung auf der Grundlage des § 295 Abs. 2 SGB V
Urteilsbesprechung MedR 1996, 479 ff.

Wie verhalte ich mich im Falle eines Vorwurfs oder eines Zwischenfalls, der juristische Folgen haben könnte?
Aufsatz Laryngo-Rhino-Otol., 75. Jahrgang, 1996, S. 488 ff.

Zur Frage einer datenschutzkonformen Regelung der Datenübermittlung auf der Grundlage des § 295 II SGB V
Aufsatz NZS 1996, 145 ff.

Qualitätssicherung in der vertragsärztlichen Versorgung - Prüfung der Verfassungsmäßigkeit des § 135 Abs. 2
SGB V Aufsatz HNO 1996, 358 ff.

Zur Frage eines Behandlungsfehlers bei Rhinoseptumplastik und Verkürzung der Weichteile des Gaumens mit der Folge einer erheblichen Nasenatmungsbehinderung aufgrund einer knöchern-knorpligen Schiefnase mit ausgeprägter Septimdeviation
Besprechung eines Verfahrens bei der Schlichtungsstelle für Arzthaftpflichtsachen
Laryngo-Rhino-Otol., 75. Jahrgang, 1996, S. 257 ff.

Behandlungsmaßnahmen nach und Aufklärung vor Tonsillektomie
Besprechung eines Beschlusses Laryngo-Rhino-Otol., 75. Jahrgang, 1996, S. 184 ff.

Intubation und Tracheotomie bei Kleinkindern mit Pseudokrupp
Besprechung eins staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens
Laryngo-Rhino-Otol., 74. Jahrgang, 1995, S. 231 ff.

Betriebsunterbrechungsversicherung bei belegärztlicher Tätigkeit
Aufsatz HNO-Mitteilungen, 45. Jahrgang, 1995, S. 166 ff.

Zur Vermeidbarkeit einer Beschädigung der Dura bei der radikalen Entfernung polypöser Schleimhaut im Bereich des Siebbeins und der Schädelbasis;
zum Umfang der ärztlichen Aufklärungspflicht vor Operationsbeginn
Urteilsbesprechung Laryngo-Rhino-Otol., 74. Jahrgang, 1995, S. 199 ff.

Nasenbluten wegen verspäteter Entfernung von Kunststoffdrains aus Kieferhöhlenfenstern? Entlassungsbericht nach stationärer Behandlung
Besprechung eines Verfahrens vor der Gutachterkomission für ärztliche Behandlungsfehler
Laryngo-Rhino-Otol., 74. Jahrgang, 1995, S. 197 f.

Schädigung des Riechvermögens nach dem Einsatz einer Septumplastik

Besprechung eines Verfahrens vor der Schlichtungsstelle für Arzthaftungssachen
Laryngo-Rhino-Otol., 74. Jahrgang, 1995, S. 125 f.

Der HNO-Belegarzt
Tätigkeitsbereich - Operationen - spezielle Probleme Monographie
Köln 1994

Ambulante Operationen
Voraussetzungen und Risiken aus juristischer Sicht Aufsatz
HNO-Mitteilungen, 44. Jahrgang, 1/ 1994, S. 60 ff.

Erneute Verbiegung des Septums nach Nasenscheidewandoperation mit Korrektur der äußeren Nase (Septo-Rhinoplastik)
Besprechung eines außergerichtlichen Arzthaftpflichtverfahrens
Laryngo-Rhino-Otol., 73. Jahrgang, 1994, S. 557

Die rechtliche Situation des Arztes im geeinten Europa
Aufsatz Laryno-Rhino-Otol., 73. Jahrgang, 1994, S. 297 ff.

Rechtliche Aspekte moderner Transplantationschirurgie
Aufsatz Laryngo-Rhino-Otol., 72. Jahrgang, 1993, S. 514 ff.

Die Sozialpflicht zur Organspende
Aufsatz HNO 1993, 59 ff.

Der Arzt als Arbeitgeber
Aufsatz HNO-Mitteilungen, 43. Jahrgang, 1/ 1993,S. 16 ff.

Ursachenzusammenhang zwischen Haartönungsmittel und Entzündung einer vorbestehenden linksseitigen Ohrradikalhöhle
Urteilsbesprechung Laryngo-Rhino-Otol., 71. Jahrgang, 1992, S. 655 ff.

Kurzzeitige Bewusstseinsstörung durch Verschlucken eines Bonbons?
Besprechung eines staatsanwaltschaftlichen Ermittlungsverfahrens
Laryngo-Rhino-Otol., 71. Jahrgang, 1992, S. 592 f.

Parallelabrechnung von selbständigen Leistungen i.S.v. § 4 Abs. 2 GOÄ im Rahmen einer Strumektomie
Urteilsbesprechung Laryngo-Rhino-Otol., 71. Jahrgang, 1992, S. 540 f.

Schädigung des Geschmacksempfindens und Aufklärungsumfang bei Tonsillektomien
Urteilsbesprechung Laryngo-Rhino-Otol., 71. Jahrgang, 1992, S. 487 f.

Tracheotomie und Bougierung der Stenose als alternative Behandlungsmethoden
Urteilsbesprechung Laryngo-Rhino-Otol., 71. Jahrgang, 1992, S. 429 ff.

Taubheit nach durchgeführter Stapesplastik
Urteilsbesprechung Laryngo-Rhino-Otol., 71. Jahrgang, 1992, S. 376 f.

Hypoglossusparese Urteilsbesprechung
Laryngo-Rhino-Otol. 71. Jahrgang, 1992, S. 332 f.

Haftung für fehlerhafte Operationsmethode
Besprechung eines Vergleichs
Laryngo- Rhino-Otol., 71. Jahrgang, 1992, S. 279 f.

Sorgfaltspflichtverletzung des Arztes bei nichtüberwachter Delegation einer Gehörgangsspülung an eine Arzthelferin Urteilsbesprechung
Laryngo-Rhino-Otol., 71. Jahrgang, 1992, 176 f.

Die Sozialpflicht zur Organspende.
Rechtliche Aspekte moderner Transplantationschirurgie
Aufsatz European Archives of Oto-Rhino-Laryngology, S. 41 ff.

Herausgabe von Ausführlichen Befund und Therapieberichten an gesetzliche Krankenkassen
Aufsatz HNO-Mitteilungen, 41. Jahrgang, 6/ 1991, S. 430 f.

Juristische Beratung des Deutschen Berufsverbandes der Hals-Nasen-Ohrenärzte e.V.
Bericht HNO-Mitteilungen, 40. Jahrgang, 3/ 1990, S. 92 ff.

Sitzung des Arbeitskreises "Ärzte und Juristen" in der AWMF
Aufsatz HNO-Mitteilungen, 40. Jahrgang, 6/ 1990, S. 334 ff.

Die Vollstreckungsstandschaft
Eine folgerichtige Parallele zur Prozeßstandschaft? Monographie
Bonn 1988

 
WIENKE & BECKER - RECHTSANWÄLTE KÖLN Sachsenring 6 50677 Köln Tel: 0221 / 3765 30 Fax: 0221 / 37653 -12 oder -32 info@kanzlei-wbk.de